Artifact: Valve muss unglücklich benannte Karte ändern

von Marvin Fuhrmann (Samstag, 29.09.2018 - 13:15 Uhr)

Zu Dota erscheint Ende November ein eigenes Kartenspiel von Valve. Artifact wurde bereits vor einigen Jahren angekündigt, befindet sich jetzt aber endlich in einer Beta-Phase, die in wenigen Monaten im Release münden soll. Seit einiger Zeit posten die Entwickler coole Karten und Ideen auf ihrem Twitter-Kanal. Eine sorgte aber nun dafür, dass ihnen Rassismus vorgeworfen wird.

Artifact im großen Teaser:

Dabei geht es um die Karte "Crack the Whip", die eine blaue Echse zeigt, die andere Echsen mit einer Peitsche antreibt. Die Karte gibt einem "schwarzen Helden" und seinen benachbarten Karten einen Bonus von +2 auf den Angriff. Viele Twitter-User zeigten sich empört und schockiert, dass Valve hier die Formulierung der Karte so gestaltet hatte, dass durchaus Bezüge zur Sklaverei gezogen werden könnten. Dementsprechend kam es unter dem Post zu vielen Kommentaren, die eine Umbenennung forderten.

Diesen Forderungen kam Valve auch ohne große Diskussion nach. Mittlerweile trägt die Artifact-Karte den Namen "Koordinierter Angriff" und wird sonst unverändert im Spiel landen. Mit den Farben der Karten und Helden symbolisiert Valve ähnlich wie bei anderen Card-Games die elementare Zugehörigkeit. Artifact erscheint am 28. November 2018.

Spieler werden von schrecklichen Grafikfehlern geplagt

Trotz seiner Popularität hat Call of Duty: Warzone viele Probleme. Auf Reddit berichten zahlreiche (...) mehr

Weitere News