Project Stream: Assassin's Creed - Odyssey im Browser spielbar

von Sören Wetterau (Mittwoch, 04.09.2019 - 14:50 Uhr)

Google hat seinen eigenen Streaming-Dienst enthüllt. Mit Project Stream möchte das Unternehmen ähnlich wie GeForce Now und PlayStation Now Videospiele via Stream ausliefern. Der besondere Clou? Project Stream läuft vollständig im Chrome Browser und benötigt keine weitere Software.

Die Odyssee beginnt! - für einige Glückspilze im Google Chrome Browser:

Um die Leistungsfähigkeit von Project Stream unter Beweis zu stellen, arbeitet Google mit Ubisoft zusammen und lädt zum 5. Oktober zu einer Testphase ein. Interessierte Spieler, die mindestens 17 Jahre alt sind, über eine Internetleitung mit 25 Megabit pro Sekunde verfügen und in den USA leben, können sich auf einer separaten Webseite anmelden. Wer zugelassen wird, kann anschließend über den Chrome Browser das neue Assassin's Creed - Odyssey gratis spielen.

Project Stream soll laut Google möglichst mit niedrigen Latenzen arbeiten, um entsprechend schnell auf Controller-Eingaben reagieren zu können. Zudem soll die grafische Qualität nicht unter der Verbindung leiden. Ein erstes Video zeigt Assassin's Creed - Odyssey in einer 1080p Auflösung mit 60 Bildern pro Sekunde. Die Aufnahme soll dabei vollständig in Chrome entstanden sein:

(Quelle: YouTube, Google)

Project Stream wird in der Testphase Eingaben via Maus und Tastatur oder Controller (Xbox 360, Xbox One, Dualshock 4) unterstützen und auf Windows, MacOS, Chrome OS und Linux zur Verfügung stehen.

Ob der Dienst auch in Europa getestet wird, ist zum aktuellen Zeitpunkt unklar. Ebenso liefert Google noch keine Angaben darüber, welche langfristigen Pläne das Unternehmen mit dem Dienst verfolgt.

News gehört zu diesen Spielen

Assassin's Creed - Odyssey

Assassin's Creed-Reihe



Assassin's Creed-Reihe anzeigen

Streamerin wegen zu freizügigem "Chun Li"-Kostüm gebannt

Twitch | Streamerin wegen zu freizügigem "Chun Li"-Kostüm gebannt

Wer zu viel Haut auf Twitch zeigt, wird gerne mal mit einem Bann belegt. So traf es nun auch die Streamerin Quq (...) mehr

Weitere News

* Werbung