FIFA 19: EA überprüft Vergewaltigungsvorwurf gegenüber Cristiano Ronaldo

von Tom Lubowski (Freitag, 05.10.2018 - 13:27 Uhr)

Cristiano Ronaldo wurde 2009 von einer Frau wegen sexuellen Übergriffes angeklagt. Damals einigten sich die beiden Parteien mit einem Vergleich. Nun droht dem Profifußballer allerdings der zivilrechtliche Prozess. Electronic Arts hält sich zu den Vorwürfen gegenüber ihres "FIFA 19"-Coverhelden allerdings bisher bedeckt.

Das sind die Spielerwerte der Fußballstars in FIFA 19!

Die besagte Frau heißt Kathryn Mayorga und hat den Vorfall bereits im Jahr 2009, einen Tag nach der mutmaßlichen Tat, zur Anzeige gebracht. Damals haben sich Ronaldo und Mayorga auf eine Zahlung von 375.000 US-Dollar und das Unterzeichnen einer Verschwiegenheitserklärung geeinigt - Nun hat die Frau allerdings ihr Schweigen gebrochen und klagt auf dem zivilrechtlichen Weg. Die Polizei äußerte bereits gegenüber USA Today bestätigt, dass die Ermittlungen neu aufgenommen worden seien.

Wie die Kollegen von polygon.com in Erfahrung gebracht haben, habe man bei EA bereits genaue Kenntnisse über die Vorwürfe gegenüber Ronaldo. Auslöser der Debatte war ein im Spiegel erschienener Artikel. Nun wolle der Publisher zunächst abwarten, wie sich die Situation auflösen werde. EA geht davon aus, dass sich Leistungssportler, mit denen das Unternehmen zusammenarbeitet, sich auch entsprechend der Unternehmenswerte verhalten würden.

Wie sich der Vorfall entwickeln wird, ist aktuell noch nicht abzusehen. Besonders brisant sind die Vorwürfe jedoch im Hinblick auf die Bedeutung des Spielers für FIFA 19: Cristiano Ronaldo ist nämlich nicht nur das zweite Mal in Folge auf dem Spielecover vertreten, dieser spielt ebenfalls in dem dritten und letzten Kapitel des Storymodus "The Journey: Champions" eine wichtige Rolle und ist obendrein unter den seltenen Karten für den "Ultimate Team"-Modus ein sehr hochbewerteter Spieler.

Bereits bei vergangenen Sportskandalen verhielt sich EA zurückhalten, wenn Sportler, die mit dem Unternehmen zusammenarbeiteten, betroffen waren. So auch bei Stargolfer Tiger Woods, dessen außereheliche Affären 2009 und 2010 bekannt wurden, was zur Auflösung diverser Sponsorenverträge führte. Damals war Woods nicht nur regelmäßig auf dem Spielcover zu sehen, sondern seit 1999 auch Namensvetter der "PGA"-Reihe von EA.

Was haltet ihr von der Geschichte? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

News gehört zu diesen Spielen
Mysteriöses Gulag-Ende bekommen nur echte Noobs zu sehen

CoD: Warzone - Die Community amüsiert sich köstlich über einen "epischen" Kampf zwischen zwei N (...) mehr

Weitere News