Red Dead Redemption 2: Mitarbeiter arbeiten bis zu 100 Stunden die Woche

von Stephanie Schulze (15. Oktober 2018)

Hinter einem neuen Spiel steckt immer eine ganze Menge Arbeit. Doch wie viel Aufwand tatsächlich notwendig ist, verriet der Rockstar-Mitbegründer Dan Houser kürzlich in einem Interview mit dem englischsprachigen Vulture-Magazin. Ganze 100 Stunden pro Woche hätten einige Mitarbeiter an dem Spiel Red Dead Redemption 2 gearbeitet, um es bis zum Release am 26. Oktober rechtzeitig fertigstellen zu können.

All die Arbeit aus einem guten Grund: Der Trailer zu Red Dead Redemption 2 macht einiges her!

Neu ist die Meldung über den Arbeitsaufwand indes nicht. Bereits 2010 beschwerten sich einige Ehepartner in einem Blogpost auf Gamasutra, dass ihre Gatten zu viel Zeit in die Entwicklung von Red Dead Redemption investierten. Rockstar äußerte damals lediglich, dass es schade sei, wenn einige Mitarbeiter die Zeit an der Entwicklung des Spieles nicht genossen hätten und dass sie ihnen viel Glück wünschen, einen zufriedenstellenden Arbeitsplatz zu finden.

Der Aufwand der Entwicklung kommt laut Interview-Aussagen allerdings nicht von ungefähr: RDR2 böte bis zu 65 Stunden Spielzeit, 300.000 Animationen und 500.000 Zeilen Dialog. Natürlich variiere euer Spielerlebnis je nach eurem Erkunden der Spiellandschaft oder Nutzung des Multiplayer-Modus. Und dabei hätte das Spiel angeblich sogar noch länger werden können.

Denn Dan Houser erklärt, dass bis zu 5 Stunden Gameplay gekürzt werden mussten. Warum? Einige Missionen mussten leider weggelassen werden, weil sich auf eine Liebesbeziehung statt zwei für den Protagonisten Arthur konzentriert wurde. Erst nach der Fertigstellung, so Houser, hätten die Mitarbeiter festgestellt, dass die Story nicht so gut funktionierte, wie sie es sich gewünscht hätten.

An Charakteren mangelt es dem Spiel allerdings nicht.An Charakteren mangelt es dem Spiel allerdings nicht.

Dabei sei die Story trotz der Kürzung ein ordentlicher Kracher. Allein die Hauptgeschichte umfasse über 2.000 Seiten Skript. Um das alles umzusetzen, engagierte Rockstar 1.200 Schauspieler für Motion-Capture, 2.700 weitere Akteure für den Dialog. Dennoch schienen Überstunden nicht zu vermeiden gewesen sein.

Last but not least verlor Dan Houser auch einige Worte über einen potenziellen Nachfolger. Red Dead Redemption 3 wäre "vielleicht" möglich, wenn RDR2 gut ankommt und einige Geschichten noch erzählt werden müssen.

Ab dem 26. Oktober könnt ihr in die Spielewelt von Red Dead Redemption 2 eintauchen. Der Multiplayer wird erst ab November zugänglich sein. Dann aber mit der gewohnt guten Qualität von Rockstar Games. Worauf freut ihr euch bei dem Game am meisten? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

News gehört zu diesen Spielen

Red Dead Redemption
Die nächste PlayStation soll 2019 angekündigt werden

PS5-Gerüchte: Die nächste PlayStation soll 2019 angekündigt werden

Dass eine PS5 in Entwicklung ist, dürfte feststehen. Seit Monaten wird das Rätselraten darüber, wann sie (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link