Red Dead Redemption 2: Rockstar benachteiligt kleinere Händler

von Michael Sonntag (19. Oktober 2018)

Wie sich zeigt, werdet ihr nicht überall Erfolg haben, wenn ihr Red Dead Redemption 2 in kleinern Geschäften kaufen wollt. Denn offenbar lässt Rockstar diesen das Spiel erst im November zukommen, während es bei größeren Ketten pünktlich über die Ladentheke geht.

Red Dead Redemption soll das nächste Level der Open World-Spiele ausmachen:

Am 26. Oktober 2018 ist es endlich soweit. Dann erscheint Red Dead Redemption 2. Während manche das Western-Epos über den Online-Store herunterladen, werden andere Spieler in die Läden stürmen, um es sich als physische Version zu holen. Wenn sie es dort vorfinden.

Wie Kotaku berichtet, werden viele amerikanische Gaming-Läden am Release-Tag von RDR2 nämlich in die Röhre schauen. Die Exemplare werden bei ihnen anscheinend erst Anfang November ankommen. Das ist nicht nur ärgerlich für die Kunden, sondern auch für die Ladenbesitzer.

Diese müssten einerseits damit rechnen, dass die Spieler nicht warten und es sich lieber wo anders holen. Andererseits könnte den Ladenbesitzern dabei auch viel Geld durch die Lappen gehen, einem Besitzer von vier Läden, über den Kotaku berichtet, sogar 60.000 Dollar für 1.000 bestellte Spiele. Andere gefragte Händler haben Vertrauen in ihre Stammkunden, die etwas Wartezeit in Kauf nehmen würden.

Während eine Antwort seitens Rockstar zu dieser Situation noch ausbleibt, vermuten die Verkäufer unterschiedliche Hintergründe. So spekuliert Daniel Mastin, Geschäftsführer von Video Games New York, dass der Entwickler die Verkaufswege dieses Mal noch stärker kontrollieren wolle, damit das Spiel nicht zu früh herauskäme. Derek Holland, der einen Laden in Colorado leitet, vermutet, dass der Umstand, dass RDR2 in zwei Discs erscheinen könnte, Verzögerungen verursacht. Verzögerungen, bei denen größere Ketten demzufolge eine höhere Priorität genießen.

Um die Lage hierzulande einzuschätzen, haben wir einmal bei fünf deutschen Videospielläden in Berlin, Hamburg, Leipzig, München sowie Düsseldorf nachgefragt und können bereits Entwarnung geben, dass ihr - wie es scheint - Red Dead Redemption 2 überall pünktlich kaufen könnt.

Ein Händler sagte uns gegenüber jedoch, dass er das Gefühl habe, dass die Händlerstückzahl bei größeren Titeln wie beispielsweise RDR2 in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen sei. Er vermutet dahinter, dass der Publisher die Käufer dazu drängen möchte, das Spiel teurer im digitalen Store zu kaufen.

Habt ihr RDR2 vorbestellt? Und was sagt ihr zur der Geschichte? Glaubt ihr, dass es tatsächlich Verzögerungen gibt oder dass Rockstar gezielt kleinere Gaming-Läden benachteiligt? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Tags: Singleplayer   Open World   Rumor  

News gehört zu diesen Spielen

Red Dead Redemption 2
Spieler erzürnt über Valves Bezahlsystem

Artifact: Spieler erzürnt über Valves Bezahlsystem

Die Open-Beta des Strategiekartenespiels Artifact startet zwar erst morgen, doch bereits jetzt droht der Launch ein zie (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link