Depth of Extinction: Entwickler deaktiviert Key wegen negativer Kritik

von Stephanie Schulze (23. Oktober 2018)

Die Plattform Steam bietet jedem Spieler die Chance, eine Review zum erhaltenen Spiel zu schreiben. Auch der User Ryan Dorkoski machte von dieser Funktion Gebrauch und verfasste eine negative Review auf Steam für das Spiel Depth of Extinction, woraufhin ihm ein Entwickler den Steam-Key deaktivierte.

Für gute Laune bei Steam sorgt derzeit Soul Calibur 6:

Einem Bericht von Gamingonlinux zufolge wurde das Spiel Depth of Extinction erstmals als im Early Access auf itch.io veröffentlicht. Limitierte Zugänge wurden dort für die Beta-Version verkauft. Besagter User Ryan Dorkoski kaufte das Spiel in einem frühen Stadium, um den Entwickler zu unterstützen.

Nach der Veröffentlichung des Beta-Spieles, so die Entwickler, würden alle Käufer einen Steam Key erhalten. Nachdem Ryan einen Key für die veröffentlichte Version von Depth of Extinction erhalten hatte, verfasste er auf Steam eine Review zum Spiel, die nicht positiv ausfiel.

Depth of Extinction bereitete Ryan keine Freude.Depth of Extinction bereitete Ryan keine Freude.

Der User wunderte sich, warum sein Key daraufhin deaktiviert wurde. In einer privaten Nachricht bestätigte ihm der Entwickler laut Ryans Aussagen, dass er ihm den Key aufgrund seiner negativen Review entzogen hatte und schrieb ihm angeblich:

"Entschuldige dafür, aber ich dachte, dass du nicht daran interessierst wärst, das Spiel zu spielen. Ich wäre froh darüber gewesen, wenn ich dein Feedback während der "Early Access"-Phase erhalten hätte, aber ich sehe nichts von dir bis zur Steam Review […]. Ich kann dir einen weiteren Key besorgen, wenn du weiterhin spielen möchtest und uns vielleicht ein Feedback bereitstellst, wie wir dir das Spiel verbessern können."

Der Entwickler zeigte sich über Kritik nicht erfreut.Der Entwickler zeigte sich über Kritik nicht erfreut.

Ryan verlangte einen weiteren Key und erhielt diesen auch. Nachdem sein Post aber online gegangen war und immer mehr Leute darauf reagierten, äußerte sich der Entwickler auf Nachfragen von Gamingonlinux auch öffentlich noch einmal zum Thema:

"[…] Ich habe erbärmlich auf eine negative Meinung einer Person reagiert, welche den Alpha Key auf einer anderen Plattform erworben hatte. Ich habe diese Review persönlich entfernt. Meine Reaktion auf die Entfernung des Keys war falsch und ich werde es nicht schönreden, aber ich werde die volle Verantwortung übernehmen. Am Morgen nach seiner Mail habe ich ihm einen neuen Key gegeben und mich ebenfalls per Mail entschuldigt. Hier ist eine weitere Entschuldigung für jeden, welcher bei diesen Vorkommnissen verletzt wurde – ich bereue meine Handlungen sehr. Ich hoffe, dass ich diesen Vorfall dazu nutzen kann, weiter zu wachsen und zu reifen, als Mensch und als Game-Entwickler."

Ryan akzeptierte die Entschuldigung. Er hat mittlerweile wieder Zugang zu dem Spiel. Jedoch diskutiert die Community weiter.

Depth of Extinction ist der Anlass zur Diskussion.Depth of Extinction ist der Anlass zur Diskussion.

Der User Ehvis schreibt auf Steam:

"Es sollte nicht für einen Entwickler möglich sein, Keys wegzunehmen. Einen bezahlten Key zu entfernen ist Diebstahl."

Die Rückforderung des Keys war nur über den Entwickler möglich und weil das Spiel über itch.io gekauft wurde. Wenn über Steam ein Spiel gekauft wird, kann ein einzelner Key nicht zurückgenommen werden. Das ist nur möglich, wenn das gesamte Spiel von Steam entfernt wird.

Für die Ryan und die User ist der Vorfall abgeschlossen. Der Entwickler hat sich entschuldigt, dennoch sollte laut User so ein Verhalten eines Entwicklers nicht vorkommen. Es wird dazu aufgerufen, das Spiel trotz dieses einzelnen Vorfalls weiterhin zu unterstützen. Was haltet ihr davon, dass Entwickler die Keys so einfach entfernen können?

Tags: Rumor   Steam  

Ab sofort für Android und IOS erhältlich

Assassins's Creed Rebellion: Ab sofort für Android und IOS erhältlich

Ubisoft kündigt heute an, dass das Strategierollenspiel Assassin's Creed - Rebellion ab sofort kostenlos für (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link