Battlefield 5: Russische Fans sind über Entwickler-Aussage entsetzt

von Manuel Karner (13. November 2018)

In einem Interview mit der russischen Webseite DTF traf der Multiplayer-Producer von Battlefield 5, David Sirland, eine etwas unglücklich gewählte Aussage über die UdSSR, die für einen großen Aufschrei seitens russischer Spieler sorgte.

Diese Karten bietet Battlefield 5 zum Zeitpunkt der Veröffentlichugn:

Battlefield 5 erscheint zum Launch mit lediglich zwei verschiedenen Kriegsmächten: Den Briten und den Achsenmächten. Weitere kriegsführende Staaten sollen zwar folgen, jedoch erst nach der geplanten Veröffentlichung, am 20. November.

In einem Interview mit der russischen Webseite DTF ging David Sirland auf die Frage ein, ob denn auch die UdSSR im Weltkriegs-Shooter vertreten sein wird. "Zumindest die militärische Ausrüstung", antwortete der Producer und fuhr mit den etwas unbedachten Worten fort, dass es "ein kleines Problem mit der UdSSR gäbe, da diese die Seiten zumindest einmal gewechselt hätte". Eine Aussage, die bei Hunderten von russischen Fans für Empörung sorgte, da sie zu verstehen geben könnte, dass sich die Sowjetunion im Verlauf des Zweiten Weltskriegs auf die Seite der Achsenmächte geschlagen hätte.

Es dauerte nicht lange, bis David Sirland mit dutzenden Twitter-Posts bombadiert und unter dem Hashtag #ApologizeforUSSR eine Entschuldigung verlangt wurde:

"Hey, David Sirland, stopp die unerhörten Lügen über die Geschichte des Zweiten Weltkriegs. Die Sowjetunion war nie Teil der Achsenmächte. Ihre Worte zur sowjetischen Geschichte sind entweder ein offensichtlicher Propagandaversuch oder völlige Ignoranz".

"Tiger [-Panzer] in 1941... Ja. Und diese Typen wollen über Geschichte sprechen? UdSSR hat beide Seiten gewählt? Und was wirst du über das Müncher Abkommen sagen? Vielleicht haben Chamberlain und Daladier, England und Frankreich auch beide Seiten gewählt? Ihr habt keine Ahnung von Geschichte".

"Meine Verwandten haben gegen Nazi-Deutschland gekämpft. Du solltest dich schämen, dass ein so großes Unternehmen versucht, die Geschichte für sich selbst neu zu schreiben, um politischen Gewinn zu erzielen".

Wie David Sirland später in einem weiteren Interview mit DTF klarstellte, sei seine Aussage falsch aufgefasst worden, da der Subtext nicht genau in der Übersetzung vermittelt werden konnte. Im Grunde wollte Sirland nur verdeutlichen, dass die UdSSR nicht einfach auf die Seite der alliierten Streitkräfte zu schreiben sei. Dies würde "eine Vereinfachung" darstellen, die den Spielern nicht gerecht würde. Die Sowjetunion solle stattdessen ihre eigene Fraktion bekommen.

"Um das richtig zu stellen und fürs Protokoll: Das sollte keine Beleidigung darstellen, ganz im Gegenteil, denn ich denke, die UdSSR erfordert ihre eigene Fraktion, da sie weder Teil der Achsenmächte, noch Teil der Alliierten war (sie hatte ihre eigene Entität mit einer eigenen Agenda)", verdeutlichte Sirland folglich auch auf Twitter.

Gerade im Internet kann eine Aussage oftmals falsch aufgefasst werden. In diesem Fall ging scheinbar der Subtext durch die Übersetzung ins Russische verloren. Welche Aussagen von Entwicklern ebenfalls schwere Konsequenzen nach sich zogen, erfahrt ihr in der Bilderstrecke.

Was haltet ihr von dieser Geschichte? Hätte der Entwickler besser auf seine Wortwahl achten sollen oder liegt hier nur ein großes Missverständnis vor? Schreibt es uns gerne in die Kommentare!

Tags: Singleplayer   Multiplayer  

News gehört zu diesen Spielen

Battlefield 5
Holt euch die "Gönn dir Dienstag"-Angebote bis 9 Uhr morgens

Schnäppchen-Alarm: Holt euch die "Gönn dir Dienstag"-Angebote bis 9 Uhr morgens

Heute heißt es: Gönn dir Dienstag bei Media Markt! Ab 20 Uhr bis morgen früh um 9 Uhr kö (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link