Call of Duty: Fußballer zockt lieber, anstatt beim Award zu sein

von Stephanie Schulze (06. Dezember 2018)

Der brasilianische Fußballer Neymar skippte kürzlich den wohl wichtigsten Fußball-Award des Jahres Ballon d’Or (deutsch: Der goldene Ball), um auf Twitch Call Of Duty zu zocken.

Das ist der "Battle Royal"-Modus Blackout aus Call of Duty 4:

Der 26-Jahre alte Fußballer Neymar spielt in der brasilianischen Fußballmannschaft und ist Mitglied des Fußballvereins Paris Saint-Germain. In der Stadt Paris, wo Neymar derzeit lebt, fand kürzlich die Veranstaltung Ballon d’Or statt. Diese kürt jährlich den besten männlichen Fußballspieler, welcher von Fußball-Journalisten gevotet wird.

Doch anstatt zu dieser wichtigen Veranstaltung für Fußballer zu gehen, beschloss Neymar lieber zu zocken. Auf Twitter teilte der User BRGaming ein Video aus der betreffenden Nacht der Award-Verleihung, welches Neymar beim Zocken zeigt:

"Neymar hat den "Ballon d'Or"-verpasst, um Call Of Duty zu zocken."

Es ist zu vermuten, dass Neymar bewusst war, dass er weit davon entfernt war, den Award zu gewinnen. Im Nachhinein betrachtet hatte Neymar nichts verpasst, denn der Fußballer Luka Modric gewann den begehrten Award.

Obwohl die Veranstaltung nicht weit von Neymar stattfand, entschied dieser sich lieber zu zocken, als der Award-Verleihung beizuwohnen. Könnt ihr die Entscheidung von Neymar nachvollziehen? Schreibt uns eure Ansichten zu diesem Thema gerne in die Kommentare!

Tags: Fun  

News gehört zu diesen Spielen

Call of Duty - Black Ops 4
Goldbarren können nun für Echtgeld gekauft werden

Red Dead Online: Goldbarren können nun für Echtgeld gekauft werden

Bislang war Red Dead Online, der Mehrspieler-Modus von Red Dead Redemption 2, gänzlich ohne die Möglich (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link