Ninja: "Drake hat Gaming cool gemacht"

von Stefan Wirth (Mittwoch, 12.12.2018 - 10:23 Uhr)

Twitch Streamer Tyler Blevins, besser bekannt als Ninja, sorgt mit seinen Aussagen und Aktionen immer mal wieder für gemischte Gefühle. So hat er sich beispielsweise über lange Zeit geweigert mit Streamerinnen zusammen zu spielen oder sich darüber beschwert, dass er im „Battle Royale“-Hit Fortnite noch nicht mit einem eigenen Skin verewigt wurde. Eine Aussage, die er zuletzt gegenüber der englischsprachigen Zeitschrift Variety geäußert hat, schlägt eine ähnliche Richtung ein.

Wir sprachen mit Ninja über PUBG, Fortnite und E-Sports:

Der US-Rapper "Drake hat Gaming erst in den Mainstream getragen und es cool gemacht", meint Ninja gegenüber Variety. In dieser Aussage mag sogar ein wenig Wahrheit stecken, schließlich hatte Ninjas Fortnite-Stream, zusammen mit den Rappern Drake, Travis Scott und JuJu Smith-Shuster mit über 600.000 Zuschauern einen maßgeblichen Anteil am Erfolg des "Battle Royale"-Spiels und des Streamers selbst.

Auf der anderen Seite gibt es schon eine Menge anderer Promis die zocken, Videospiele wie The Witcher werden als Netflix-Serien adaptiert und mit Pokémon - Meisterdetektiv Pikachu und Sonic the Hedgehog kommen im nächsten Jahr zwei Filme ins Kino, die auf Spielen basieren. Darüber, ob das nun also Drake zuzuschreiben ist oder ob Videospiele schon lange vorher im Mainstream angekommen waren, lässt sich streiten.

Natürlich lässt sich nicht bestreiten, dass Trendsetter-Spiele wie Fortnite einen gewissen Effekt auf den Mainstream haben. Würdet ihr Ninja aber trotzdem recht geben, dass Drake Gaming cool gemacht habe oder war es das schon lange vorher? Verratet uns eure Meinung in den Kommentaren!

Tags: Steam  

News gehört zu diesen Spielen
Uhrzeit für Vorbestellungsstart endlich bekannt

Microsoft hat auf das Vorbestellungschaos bei Sonys "Next Gen"-Konsole reagiert und die genaue Uhrze (...) mehr

Weitere News