PewDiePie: Ubisoft-Mitarbeiterin erntet Gegenwind für harsche Kritik

von Stefan Wirth (Mittwoch, 04.09.2019 - 14:52 Uhr)

In der letzten Woche gab es eine große Kontroverse um den YouTuber Felix Kjellberg alias PewDiePie. Dieser empfahl den Kanal eines anderen YouTubers, der, neben den von PewDiePie empfohlenen Anime-Videos unter anderem auch antisemitische Inhalte produziert. Eine Ubisoft-Mitarbeiterin kritisierte den YouTuber dafür und hat deshalb anscheinend ihren Job verloren.

Auch in der letzten Folge von spieletalks hat PewDiePie für einigen Gesprächsstoff gesorgt:

UPDATE vom 18.12.18:

Dianna Lora hat sich mittlerweile auf Twitter zu der Sachlage geäußert. In diesem Statement verkündet sie eine Auszeit von Social Media:

Hey ihr alle. Es war eine ziemlich wilde Woche. Um das aufzuklären, ich bin kein ComDev und meine "Social Media"-Profile spiegeln meine persönlichen Meinungen wider, nicht die von Massive oder Ubisoft. Ich bin gerade mit der Auslieferung eines Spiels beschäftigt, und bald kommen die Feiertage. Daher nehme ich mir eine Auszeit von Social Media und konzentriere mich auf meine Arbeit, meine Familie und meine Katze. Frohe Feiertage, euch allen!

Was die Aussage über die Auslieferung genau zu bedeuten hat, ist nicht endgültig geklärt. Jedoch könnte sie ein Hinweis darauf sein, dass Lora tatsächlich noch bei Ubisoft arbeitet, mit The Division 2 beschäftigt ist und nicht – wie ursprünglich angenommen – gefeuert wurde.

Ursprüngliche Meldung:

Die Kontroverse um PewDiePies Kanalempfehlung kochte in der letzten Woche hoch. Während viele Kjellberg in Schutz nahmen, da es sich dabei um ein Versehen und keine böse Absicht gehandelt habe, warfen andere den Medien gar vor, Tatsachen zu verdrehen und ihn absichtlich schlecht zu machen. Die Gegenseite wiederum forderte Konsequenzen für den YouTuber.

Die Fronten zwischen den einzelnen Meinungslagern verhärteten sich in kurzer Zeit, weshalb viele Diskussionsteilnehmer ihre Meinung teils in sehr harten Worten kundtaten. Dazu gehörte unter anderem Dianna Lora, Produzentin bei Ubisoft, welche die Videospielbranche via Twitter dazu aufforderte, PewDiePie zu boykottieren.

"Genug ist genug. An die Spielindustrie: Ihr müsst diesem Kerl ein Ende bereiten. Du weißt genau, dass du gemeint bist. Beendet die Verbindungen zu ihm … JETZT."

Während eine naheliegende Lesart der Aussage "[...] ihr musst diesem Kerl ein Ende bereiten" jene ist, dass damit PewDiePies Kanal und seine Kariere als YouTuber gemeint ist, sahen manche Twitter-Nutzer darin eine Drohung, Kjellberg müsse um sein Leben fürchten.

"Vor ein paar Tagen hat Dianna Lora, professionelle Produzentin bei Ubisoft, öffentlich dazu aufgerufen, den YouTuber PewDiePie zu ermorden. Kein Witz. Das ist aus der AAA-Spieleindustrie geworden."

Doch nicht nur Dianna selbst, sondern auch Entwickler Ubisoft sah sich in der Kritik. So wurde in Erinnerung gerufen, dass sich Kjellberg auch für Wohltätigkeitsprojekte einsetze, was beim aktuellen Angriff gegen ihn wieder einmal vergessen worden sei. Die Kritik gipfelte schließlich in Boykottaufrufen gegenüber Ubisoft und insbesondere dem Spiel The Division 2, an welchem Lora laut ihrer Twitter-Bio beteiligt ist.

"Wirklich Ubisoft? Das macht eure Division-Entwicklerin in ihrer Freizeit? Hey Dianna, wo warst du, als PewDiePie Spenden für die Rechte von Kindern in Indien gesammelt hat? Was hast du dazu beigetragen, diese Welt besser zu machen, anstatt herumzuschreien?"

"Spieleindustrie, wir brauchen deine Hilfe! Wir müssen Dianna als Ubisoft-Entwicklerin ein Ende bereiten und alle Ubisoft-Spiele boykottieren, so lange sie damit wegkommt, ungerechtfertigte Drohungen gegen YouTuber, die sie nicht mag, auszusprechen."

Und tatsächlich sah sich Ubisoft allem Anschein nach genötigt, aufgrund der Entwicklungen auf Twitter Konsequenzen zu ziehen. Loras Kanal und ihre Tweets sind nur noch für ihre bestätigten Follower einsehbar. Des Weiteren wurden sowohl die Einträge für Ubisoft, als auch für The Division aus ihrer Twitter-Bio entfernt.

Nachdem dies geschah kamen Gerüchte auf, dass sie von ihrem Arbeitgeber entlassen wurde. Diese Gerüchte greift YouTuber The Quartering in einem Video auf, in welchem er behauptet, mit einem Ubisoft-Insider über die Angelegenheit gesprochen zu haben. Dieser habe dem YouTuber bestätigt, dass Dianna Lora wegen des Tweets entlassen worden sei und dass sie selbst nie wirklich an der Entwicklung von The Division 2 mitgewirkt habe. Des Weiteren bezeichnete der Insider die Frau angeblich als "Schmierfleck" (im Original "poop stain") in einer ansonsten tollen Firma, die der Community eine linke Ideologie aufzwingen wolle:

Wie vertrauenswürdig die Aussagen des YouTubers sind, ist fraglich. Zwar gibt The Quartering an, sichergestellt zu haben, dass der Insider wirklich bei Ubisoft arbeitet, in welcher Stellung wird allerdings nicht genannt. Aufgrund der getroffenen Wortwahl der Insider-Aussage ist nicht davon auszugehen, dass dies die offizielle Meinung Ubisofts zu der Kontroverse widerspiegelt. Außerdem möchte der Insider - so The Quartering - anonym bleiben.

Welche beruflichen Konsequenzen besagter Tweet wirklich für Lora hat oder hatte, ist demnach noch nicht abschließend geklärt. Weder sie noch Ubisoft haben sich bisher öffentlich zu dem Thema geäußert. PewDiePie selbst hat zu der ganzen Kontroverse ebenfalls noch nicht Stellung bezogen. Was sich aus dem Tweet entwickelt bleibt also abzuwarten.

Wie steht ihr zu dem Thema? Dass die Ubisoft-Angestellte dem YouTuber wirklich den Tod wünschte, ist nicht anzunehmen. Findet ihr, die Fans reagieren hier über oder hätte die Entwicklerin ihre Kritik doch sachlicher formulieren können? Schreibt es uns in die Kommentare!

Tags: YouTube  

News gehört zu diesen Spielen

The Division 2

Letzte Inhalte zum Spiel

Snoop Dogg kommentiert das Spielgeschehen

NHL 20 | Snoop Dogg kommentiert das Spielgeschehen

Prominente Persönlichkeiten, die den Figuren in einem Spiel ihre Stimme leihen, sind schon längst keine (...) mehr

Weitere News

* Werbung