Doom Eternal: Spieler wollen keine Bethesda-exklusive PC-Version

von Tom Lubowski (Mittwoch, 04.09.2019 - 14:54 Uhr)

Mit Doom Eternal soll in diesem Jahr der nächste Teil der bekannten Spielereihe an den Start gehen. Doch hartgesottene Fans der virtuellen Dämonenjagd drohen bereits damit, das kommende Spiel von id Software zu boykottieren. Der Grund: Offenbar sollen PC-Spieler nur über den hauseigenen Launcher von Bethesda in den Genuss von Doom Eternal kommen.

Wir verraten euch über Doom Eternal alles, was ihr wissen müsst!

Anscheinend schlägt der vermeintlich Bethesda-exklusive Release einigen Spielern stark aufs Gemüt: Viele wünschen sich auch eine Veröffentlichung auf Steam und neigen sogar dazu, sich das Spiel illegal zu kopieren, sollte Doom Eternal lediglich über den Bethesda Launcher spielbar sein. Die Bereitschaft innerhalb der Doom-Community auf einen weiteren Spielelauncher zurückgreifen zu müssen, scheint also eher gering zu sein.

Wie auf Reddit zu lesen ist, scheinen einige Spieler sich auch generell an Bethesda als Publisher zu stören. Dies hängt vor allem mit einem Datenleck Anfang Dezember zusammen, durch das sensible Daten der Spieler wie etwa die Telefon- oder Kreditkartennummern einsehbar waren. Auch das Desaster um Fallout 76 trägt sein Übriges zu der rigorosen Ablehnung gegenüber Bethesda bei. Ob Doom Eternal also trotz der aktuellen Stimmungslage doch noch überzeugen kann, bleibt abzuwarten.

Was haltet ihr von einem Bethesda-exklusiven Release? Stört ihr euch daran? Oder besitzt in den Launcher ohnehin bereits? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Hat euch dieser Artikel gefallen? Oder habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Lasst es uns gerne wissen! Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

News gehört zu diesen Spielen

Doom - Eternal

Doom-Reihe



Doom-Reihe anzeigen

Innenminister fordert strengeren Blick auf die "Gamer-Szene"

Attentat in Halle | Innenminister fordert strengeren Blick auf die "Gamer-Szene"

Nach den tragischen Geschehnissen von Halle fordert Horst Seehofer, Bundesminister des Innern, für Bau (...) mehr

Weitere News

* Werbung