PS Plus: 2 Millionen Euro Strafe für Sony wegen Irreführung

von René Wiesenthal (16. Januar 2019)

Die italienische Wettbewerbsbehörde AGCM hat in einem aktuellen Wochenbericht bekanntgegeben, dass sie Sony eine Strafzahlung von 2 Millionen Euro auferlegt. Grund dafür: Eine vermeintlich irreführende Informationsbasis zum Online-Abo PlayStation Plus.

PS Plus: Die Gratis-Spiele im Januar 2019

Im Detail stört sich die Behörde daran, dass Kunden, die eine PlayStation 4 und dazugehörige Spiele kaufen, fehlgeleitet werden könnten, da relevante Informationen auf den Produktverpackungen fehlten. So geht es aus einer Übersetzung der Vorwürfe seitens des englischsprachigen Technikportals wccftech hervor.

So sei der Informationstext auf Verpackungen der PlayStation 4 in Italien sehr klein, der über PS Plus als Voraussetzung fürs Online-Gaming aufklärt. Zudem gebe es keine Hinweise auf die Notwendigkeit eines Abonnements auf der Vorderseite der Verpackung. Ebenso wird angekreidet, dass sich derartige Informationen kaum finden ließen, wenn ein Spiel im Online-Store erworben wird.

Da die PlayStation 4 im November 2013 auf den Markt kam, betont die Behörde zudem die lange Dauer dieser vermeintlich fragwürdigen Praxis und den Umstand, dass dadurch bereits eine große Menge an Kunden in die Irre geführt worden sei. Die 2 Millionen Euro, die nun als Strafzahlung verlangt werden, müssten innerhalb der nächsten 30 Tage von Sony bezahlt werden, führt wccftech weiter aus. Andernfalls fielen zusätzliche Mahnkosten an. Sony wiederum habe die Gelegenheit, innerhalb der kommenden 60 Tage in Berufung zu gehen.

Zu den Forderungen der Behörde gehört auch, dass Sony künftig besser informiert. 90 Tage bekäme der Konzern nun Zeit, um Verpackungen der Konsolen so umzugestalten, dass die Notwendigkeit eines Abonnements zum Online-Spielen deutlich darauf hervorgeht. Kommt Sony den Forderungen nicht nach, bestünde die Möglichkeit für die Wettbewerbsbehörde, weitere Strafzahlungen zu veranlassen, die in der Höhe zwischen 10.000 und 5 Millionen Euro variieren.

Es bleibt abzuwarten, ob Sony Berufung gegen die verhangene Strafzahlung einlegen wird oder tatsächlich daran arbeitet, mehr Transparenz zu schaffen. Haltet ihr die veranlasste Strafe und die anderen Forderungen für gerechtfertigt? Teilt es uns in den Kommentaren mit!

Tags: Politik  

News gehört zu diesen Spielen

PlayStation 4
Todkranker Fan darf das Spiel vorzeitig zocken

Borderlands 3: Todkranker Fan darf das Spiel vorzeitig zocken

Bis zum Launch von Borderlands 3 werden sich die Fans noch bis zum September gedulden müssen. Ein totkranke (...) mehr

Weitere News

* Werbung