Metro Exodus: Publisher äußert sich zur starken Konkurrenz zum Release-Tag

von Manuel Karner (23. Januar 2019)

Am 15. Februar ist die Hölle los. An diesem Tag erscheinen voraussichtlich gleich vier Games, die allesamt gespielt werden wollen: Crackdown 3, Far Cry - New Dawn, Jump Force und Metro Exodus. Damit haben nicht nur Spieler die Qual der Wahl, auch die Entwickler haben es nicht leicht. In einem Interview mit GamesIndustry äußert sich der Publisher von Metro Exodus zur Konkurrenz.

So geht es in Metro Exodus weiter:

Während das Beat 'em Up Jump Force eine größtenteils eigene Zielgruppe verfolgt, stehen zumindest Microsofts Exklusivspiele Crackdown 3 und Ubisofts "Open World"-Shooter Far Cry - New Dawn in direkter Konkurrenz zu Metro Exodus. Hat der Endzeit-Shooter da überhaupt eine Chance? Huw Beynon, Global Brand Manager von Deep Silver, glaubt an den Erfolg der Marke:

"Mal abwarten und schauen. Wir sind zuversichtlich, dass Metro ein Publikum hat, das sich schon lange darauf freut".

Der Release von Metro Exodus wurde in der Vergangenheit bereits zwei Mal nach hinten verschoben, um dem Entwicklerstudio mehr Zeit einzuräumen. Noch einmal solle das nach Angaben von Beynon nicht geschehen:

"Wir sind mit der Qualität des Spiels zufrieden, also wollen wir, dass es veröffentlicht wird."

Bei Crackdown 3 und Far Cry - New Dawn handelt es sich zweifelsohne um "Triple A"-Spiele. Auf die Frage hin, ob Metro Exodus ebenfalls so bezeichnet werden könne, reagiert Beynon mit Desinteresse:

"Mich kümmern diese Labels nicht. Was wir mit diesem Videospiel anbieten ist ein echtes Content-Paket, eine storygetriebene Erfahrung. Fragt man mich, stellt sich das natürliche Publikum des Spiels aus Leuten zusammen, die Horizon - Zero Dawn oder so etwas wie The Witcher gemocht haben - eine erwachsene, reife, seriöse Einzelspieler- und von Geschichten geprägte Erfahrung. In letzter Zeit herrschte davon ja eine wahre Renaissance."

Außerdem betrachtet Huw Beynon Far Cry - New Dawn trotz des Endzeit-Szenarios, das es sich mit Metro Exodus teilt, nicht als Konkurrenz. Ihm zufolge handle es sich bei Metro Exodus um ein völlig anderes Spiel:

"Vielleicht meinst du, dass es sich bei Far Cry um einen Konkurrenten handelt, weil es ebenfalls in der Postapokalypse angesiedelt ist. Aber ich denke, das ist ein seichter Vergleich. Ich glaube, dass die Leute feststellen werden, dass Metro ihnen eine reichhaltige, glaubwürdige Welt mit tiefgründiger Erzählung bietet. Wir haben den Vorteil, mit Dmitry Glukhovsky und seinem ganzen literarischen Stammbaum zu arbeiten. Das Spiel ist ganz anders als die Videospiele, die noch erscheinen, wenn du erstmal einen Blick unter die Oberfläche wirfst."

Nichtsdestotrotz ist es wahrscheinlich, dass sich die Spieler nur ein, maximal zwei Videospiele an einem Tag leisten wollen. Besteht Interesse an einem weiteren Spiel, könnten sich selbst Fans dazu entscheiden, Metro Exodus zu einem späteren Zeitpunkt zu kaufen oder es sich gar erst dann zuzulegen, wenn es sich zu einem reduzierten Preis ergattern lässt. Aber auch dem steht Huw Beynon locker gegenüber:

"Ich kann nicht für die Konsumenten entscheiden. Sie müssen das Videospiel, bei dem sie denken, es handle sich um ein Must-Have, selbst wählen. Alles was wir tun können, ist das bestmögliche Game daraus zu machen und es in das Licht zu stellen, das es verdient".

Vor kurzem durften wir selbst einen neuen Abschnitt in Metro Exodus spielen. Unsere Eindrücke findet ihr in der Vorschau Metro - Exodus: Das Spiel geht einen riskanten Weg.

Was haltet ihr von Metro Exodus? Werdet ihr euch das postapokalyptische Abenteuer am Tag der Veröffentlichung zulegen oder haben zu diesem Zeitpunkt andere Spiele mehr Priorität für euch? Teilt uns eure Meinung dazu gerne in den Kommentaren mit!

Tags: Singleplayer  

News gehört zu diesen Spielen

Metro - Exodus
Negative Review eines Youtubers wird kurz nach dem Erscheinen von EA gelöscht

Anthem: Negative Review eines Youtubers wird kurz nach dem Erscheinen von EA gelöscht

Der Youtuber "Gggmanlives" hatte bislang eigentliche in gutes Verhältnis zu Electronic Arts. Er war bis vor ku (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link