Anno 1404: Aufbaustrategie-Hit auf Steam stark reduziert

von Manuel Karner (Dienstag, 29.01.2019 - 11:08 Uhr)

Wollt ihr euch das Warten auf Anno 1800 etwas angenehmer gestalten, bietet sich mit Anno 1404 eine gute und derzeit kostengünstige Möglichkeit an. Der Aufbaustrategie-Hit ist momentan auf Steam zu einem stark reduzierten Preis erhältlich.

Errichtet eine Küstenregion im späten Mittelalter:

Anno 1800 sollte ursprünglich bereits am 26. Februar für PC erscheinen, wurde jedoch aufgrund von Performance-Verbesserungen auf den 16. April verschoben. Damit müssen Fans der Strategiespiel-Serie also deutlich länger auf die Veröffentlichung warten als bisher angenommen.

Wer sich die Zeit bis dahin angenehmer gestalten will, der sollte bis zum 4. Februar einen Blick auf Steam werfen. Da wurde nämlich kürzlich der vierte Ableger der Reihe, Anno 1404, preislich um 75 Prozent reduziert und kann damit für 2,49 Euro in eure Steam-Bibliothek wandern. Alternativ bietet sich auch die Gold-Version des Spiels für 3,74 Euro an, die mit dem Venedig-DLC für zusätzliche Langzeitmotivation sorgen dürfte.

In Anno 1404 übernehmt ihr die Kontrolle über eure eigene Nation und nutzt die Zeit zur Erkundung und Besiedelung unerforschter Gebiete, wobei ihr die Technologien des Orients besser kennenlernt. Im Vordergrund steht der Bau einer Küstenregion zu Zeiten des späten Mittelalters und die damit verbundene Konzentration auf ein florierendes Wirtschaftssystem, welches durch verschiedene Produktionsketten gewährleistet werden kann. Warum das Spiel jeden Aufbau-Fan glücklich machen sollte, erfahrt ihr im Test: "Anno 1404 - Das beste Anno aller Zeiten?".

Anno 1404 wurde bereits vor fast zehn Jahren am 25. Juni 2009 für PC veröffentlicht und zählt zu den besten Aufbausimulationen seiner Zeit. Werdet ihr euch den Kauf überlegen oder wartet ihr lieber den Release von Anno 1800 ab? Schreibt uns eure Meinung gerne in die Kommentare!

Tags: Steam  

19 Ideen für eure Trauminsel

Noch Monate nach der Veröffentlichung von Animal Crossing: New Horizons werkeln und schrauben Spieler noch a (...) mehr

Weitere News