Red Dead Online: Dieses große Update erscheint am 26. Februar

von Manuel Karner (13. Februar 2019)

Rockstar Games möchte mit dem nächsten Update für Red Dead Online dem destruktiven Spielerverhalten in der offenen Spielwelt durch ein Verrufenheitssystem entgegenwirken. Diese und viele weitere Änderungen sind für den 26. Februar geplant.

Hier sprechen wir unter anderem über die Ambitionen von Red Dead Online:

Der Multiplayer-Modus von Red Dead Redemption 2 hat bislang mit einem Problem zu kämpfen, das vor allem jene Spieler belastet, die ein friedliches Verhalten in der offenen Spielwelt von Red Dead Online an den Tag legen wollen. Rockstar Games hat diesbezüglich das Feedback der Spieler gesammelt und scheint zu einer Lösung gekommen zu sein.

Zum Einen soll die Sichtbarkeit der Spielermarkierung auf lange Distanzen minimiert werden. Das bedeutet, dass eure Position für andere Spieler nicht mehr ersichtlich ist, es sei denn ihr haltet euch in deren unmittelbarer Nähe (in einem Radius von 150 Metern) auf. Eine Ausnahme tritt in Kraft, wenn ihr etwas weiter von einem anderen Spieler entfernt seid und einen Schuss abfeuert. Spieler in anderen Städten und Regionen werden nicht mehr sichtbar sein. Wie Rockstar im Rahmen der Pressemitteilung verrät, soll diese Änderung euch davor schützen, wiederholt über lange Distanzen zur Zielscheibe zu werden.

Des Weiteren wird das sogenannte Verrufenheitssystem seinen Weg ins Spiel finden. Dieses sorgt für eine sichtbare Markierung besonders aggressiver Spieler und deren Truppmitglieder. Steigt eure Verrufenheit, wird eure Kartenposition auch wieder angezeigt. Umso verrufener ihr seid, desto mehr verfärbt sich eure Markierung von blau zu dukelrot. Die Verrufenheit steigt durch das Töten anderer Spieler und deren Pferde in der offenen Spielwelt und nicht im Rahmen der Spielmodi oder eines Events. Diese kann mit der Zeit jedoch auch wieder abklingen.

Zusätzlich dazu werden das Verhandeln mit anderen Trupps und das Auslösen von Fehden ins Spiel integriert. Diese Option steht euch nach dem ersten Spieler-Kill zur Vefügung. Alternativ lässt sich auch eine Fehde auslösen, wodurch ihr euch eine Schießerei mit eurem Kontrahenten liefern könnt.

Abseits dieser Änderungen nimmt das Entwicklerstudio auch Verbesserungen an der Balance der Kopfgelder und Gesetzeshüter vor. So besteht die Möglichkeit, dass verrufene Spieler, auf die ein hohes Kopfgeld ausgesetzt ist, künftig Besuch von Kopfgeldjägern erhalten. Eure Kriminalität wirkt sich auf eure Ehre und auf die Höhe des Kopfgeldes aus. Diebstähle ziehen jedoch kein Kopfgeld nach sich - diese beeinflussen nur eure Ehre.

Durch die Implementierung täglicher Herausforderungen werdet ihr auch die Möglichkeit erhalten individuelle Aufgaben zu erledigen, die euch Erfahrungspunkte und Goldnuggets als Belohnung versprechen. Diese Herausforderungen reichen vom Kräuterpflücken bis hin zum Ausräumen von Bandenverstecken.

"Diese täglichen Herausforderungen werden kontinuierlich erweitert und ergänzt, zum Beispiel um Spezialherausforderungen und -auszeichnungen, Boni für regelmäßiges Abschließen der Herausforderungen und mehr", fügt Rockstar Games hinzu.

Zu guter Letzt nimmt das Update auch diverse Fehlerbehebungen und andere Balance-Verbesserungen vor. So wird an der Genauigkeit des Varmint-Gewehrs geschraubt und Kadaver oder Pelze erlegter Tiere bleiben nach eurem Tod auf dem Pferd erhalten.

Red Dead Online befindet sich nach wie vor in der Beta-Phase. Das umfangreiche Update soll am 26. Februar veröffentlicht werden. Bis dahin erhöht Entwickler Rockstar Games die Anzahl der Erfahrungspunkte, die ihr verdienen könnt. Schreibt uns doch in die Kommentare, was ihr von dem Update haltet!

Tags: Update   Multiplayer  

Ungeschnittene Version auch in Deutschland verfügbar

Wolfenstein - Youngblood: Ungeschnittene Version auch in Deutschland verfügbar

Wolfenstein - Youngblood und der VR-Ableger Wolfenstein - Cyberpilot werden zum ersten Mal auch in der ungeschnit (...) mehr

Weitere News

* Werbung