Activision Blizzard: Game Workers Unite fordert Entlassung des CEO

von Tom Lubowski (17. Februar 2019)

Obwohl Activision Blizzard aktuell Rekordzahlen zu verzeichnen hat, beschloss das Unternehmen ungefähr 800 Mitarbeiter zu entlassen. Nun meldete sich Game Workers Unite für die betroffenen Arbeitnehmer zu Wort und drängt auf die Entlassung des CEO Bobby Kotick.

Auch mit der Ankündigung von Diablo Immortal gab es reichlich Gegenwind:

In der offiziellen Erklärung von Activision Blizzard zur Entlassungswelle ist von einer "Priorisierung von Initiativen, die nicht den Erwartungen entsprachen" die Rede (variety.com berichtete). Man wolle sich zukünftig vor allem auf Overwatch, Call of Duty und Candy Crush konzentrieren. Dabei sehen die Zahlen alles andere als danach aus, einen so großen Teil der Belegschaft entlassen zu müssen. Mit einem Jahresüberschuss von 1,8 Milliarden US-Dollar übertraf der Publisher die Zahlen des Vorjahres um 273 Millionen. Auch der Nettoumsatz mit 7,5 Milliarden US-Dollar übersteigt den aus 2017 (7,02 Milliarden US-Dollar) merklich. Als Reaktion auf die Entscheidung des Unternehmen, meldete sich die Intiative Game Workers Unite via Twitter zu Wort. In dem Tweet wurde die Kündigung der fast 800 Mitarbeiter scharf kritisiert und sogar die Entlassung von Bobby Kotick gefordert.

„Das Leben von 800 Mitarbeitern auf den Kopf zu stellen, während Sie Millionen von Boni für sich selbst und Ihre C-Suite Buddies zu sammeln, ist keine Führung, sondern Diebstahl. Wir, die Mitarbeiter von Activision und deren Freunde, haben genug. Schließt euch an, zu sagen, dass es an der Zeit ist, Bobby Kotick zu feuern.“

Unter der Führung von Kotnick kam es unter anderem zu einer Neubesetzung des Finanzvorstandes durch Dennis Durkin, welcher für die Besetzung der Position 15 Millionen US-Dollar kassierte. Kein Wunder also, dass Game Workers Unite so hart mit Activision Blizzard ins Gericht geht.

„Der Zyklus der Entlassungen enttäuscht unsere Branche weiterhin, weil die Gewinne der Aktionäre wichtiger sind als das Leben der Arbeiter und die Entwicklung hochwertiger Spiele", schrieb Game Workers Unite in einem anderen Tweet. "Wenn Sie die Branche zum Besseren verändern wollen, ermutigen wir Sie, sich heute zu engagieren." Ob und welche Reaktionen darauf seitens Activision Blizzard zu erwarten sind, bleibt abzuwarten.

Was haltet ihr von dem Vorfall? Wie steht ihr zu den zahlreichen Entlassungen bei Activision Blizzard? Glaubt ihr, dass Game Workers Unite das Unternehmen dazu bringen kann, seinen CEO zu feuern? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Nintendo vergisst, dem Spiel eine wichtige Info beizulegen

Startropics: Nintendo vergisst, dem Spiel eine wichtige Info beizulegen

Vor etwa einer Woche erschien das NES-Spiel Startropics für alle "Switch Online"-Abonnenten zum Download. &A (...) mehr

Weitere News

Meinungen - Candy Crush Saga

iPaddi96
78

Puzzlespiel mit Suchtfaktor

von iPaddi96 (142)

Alle Meinungen

* gesponsorter Link