Fortnite

Pädophilen-Skandal: Epic Games stellt YouTube-Werbung ein

von Manuel Karner (Donnerstag, 21.02.2019 - 12:04 Uhr)

Kürzlich hat sich herausgestellt, dass YouTube in bestimmten Fällen ein Tummelplatz für Personen sein kann, die den sexuellen Missbrauch von Kindern anstreben. Dazu nutzen sie eine Kombination aus auf den ersten Blick harmlosen Videos und entsprechenden Einträgen in den dazugehörigen Kommentarsektionen.

Fortnite-Publisher Epic Games schaltet daraufhin nun auf YouTube keine Werbung mehr, nachdem festgestellt werden konnte, dass diese bei besagten Videos ausgestrahlt wird. Große Werbekunden wie McDonald's und Nestlé haben diesen Schritt ebenfalls vollzogen.

Fortnite: Launch Gameplay Trailer

YouTube hat mit einem riesigen Problem zu kämpfen: Der YouTuber Matt Watson (YouTube-Kanal: MattsWhatItIs) ist bei dem Videoportal jüngst auf ein Schlupfloch gestoßen, dass zu verstörenden und ausbeuterischen Videos von Kindern führen kann. Die YouTube-Videos selbst sind nicht pornographischer Natur, jedoch sind die Kommentarbereiche voll von Menschen, die Zeitstempel zu bestimmten Szenen posten, die Kinder im Video sexualisiert darstellen.

"In den letzten 48 Stunden habe ich auf YouTube ein Wurmloch zu einem Softcore-Pädophilenring entdeckt. YouTubes empfohlener Algorithmus erleichtert es Pädophilen, sich miteinander zu vernetzen, Kontaktinformationen auszutauschen und auf tatsächliche Kinderpornografie in den Kommentaren zu verlinken. Ich kann immer wieder mit neuen, nie zuvor genutzten YouTube-Konten Zugriff über harmlose Videos darauf erhalten, in weniger als zehn Minuten, mit manchmal weniger als fünf Klicks. Außerdem habe ich Video-Beweise dafür, dass diese Videos von YouTube monetarisiert werden. Es kommen Marken wie McDonald's, Lysol, Disney, Reese's und noch weitere vor", teilt Matt Watson in der Beschreibung unter entsprechendem Video mit.

Diese besorgniserregende Entdeckung veranlasste nun Epic Games dazu, keine Werbung mehr auf YouTube auszustrahlen. "Wir haben jegliche pre-roll-Werbung (Anmerkung: Werbung, die vor dem Beginn eines Videos ausgestrahlt wird) gestoppt", teilte Epic Games der englischsprachigen Webseite The Verge mit. "Wir haben uns über unsere Werbeagentur an Google/YouTube gewandt, um zu ermitteln, welche Maßnahmen ergriffen werden, um diese Art von Content aus ihrem Service zu entfernen".

Auch YouTube äußerte sich gegenüber The Verge zu dem Thema und scheint schwer damit beschäftigt zu sein, dieses Problem aus der Welt zu schaffen: "Wir haben umgehend Maßnahmen ergriffen, indem wir Konten und Kanäle gelöscht haben, illegale Aktivitäten an Behörden gemeldet und rechtswidrige Kommentare deaktiviert haben".

Erst kürzlich wurden irrtümlicherweise zwei Pokémon-Channels gesperrt, weil der YouTube-Algorithmus fälschlicherweise kinderpornografische Inhalte erkannt hatte. Solche Fehler und Irrtümer sind für ein Unternehmen in der Größenordnung von YouTube unverzeihlich und zeigen auf, dass sich die Firma vermutlich zu sehr auf Algorithmen verlässt, wenn es um die Moderation der Seite geht, wenn eine direktere menschliche Intervention die Situation besser verarbeitet hätte.

Neben Epic Games entschieden sich auch andere Unternehmen und Konzerne, wie Nestlé, McDonald's und Disney, ihre Werbung vorläufig auf YouTube zu stoppen. Wenn sich in Zukunft weitere Werbetreibende für diesen Schritt entscheiden, werden die Leidtragenden darunter nicht zuletzt die YouTuber selbst sein. Teilt uns doch in den Kommentaren mit, was ihr von der Entdeckung und der Entscheidung von Epic Games haltet!

Du willst keine News, Guides und Tests zu neuen Spielen mehr verpassen? Du willst immer wissen, was in der Gaming-Community passiert? Dann folge uns auf Facebook, Youtube, Instagram, Flipboard oder Google News.

Tags: YouTube   Politik  

  1. Startseite
  2. News
  3. Pädophilen-Skandal: Epic Games stellt YouTube-Werbung ein
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website