The Elder Scrolls 6: Rechtliche Probleme könnten die Wartezeit sogar noch verlängern

von Micky Auer (22. Februar 2019)

Seit der Veröffentlichung von The Elder Scrolls 5 - Skyrim sind nun schon beinahe acht Jahre ins Land gezogen, Fans hätten dann doch gerne langsam mal eine Fortsetzung. Nun ist aber auch klar, dass ein so großes Rollenspiel nicht über Nacht entsteht. Umso größer war die Freude, als Publisher Bethesda im Rahmen der E3 2019 einen ersten Blick auf The Elder Scrolls 6 gewährte. Die Vorfreude wächst, doch die Wartezeit könnte nun noch länger andauern als es ohnehin schon klar war.

Bethesda selbst geht davon aus, dass The Elder Scrolls 6 erst während der nächsten Konsolengeneration auf den Markt kommen wird. Damit ist schon mal eine gewisse Wartezeit verbunden. Der Start der nächsten Generation mag aber nicht der einzige Faktor sein, der Einfluss auf den Veröffentlichungszeitraum des Spiels hat.

36 Sekunden Gänsehaut! Bethesda kündigt auf der E3 2018 endlich The Elder Scrolls 6 an.

Wie die Kollegen von Gamerant berichten, befindet sich ZeniMax Media, die Muttergesellschaft von Bethesda Softworks, in einem Streit um die Rechte für die Handelsmarke "Redfall". Es wird weithin vermutet, dass es sich dabei um den Untertitel des kommenden Rollenspiels handeln könnte. Den entsprechenden Antrag hat ZeniMax Media bereits am 10. September 2018 gestellt.

Nun mischt sich aber die Webseite Bookbreeze.com ein, die die Behauptung in den Raum stellt, dass die Öffentlichkeit das Bethesda-Spiel mit der Redfall-Romanreihe des Autors J. Falconer verwechseln könnte, die über die Webseite vertrieben wird. Falconer selbst gibt über Twitter bekannt, dass "all dies hätte vermieden werden können." Die Anwälte des Autors hätten versucht, ein Lizenzabkommen zu treffen, wurden jedoch ignoriert.

Der Terminplan für das Trademark-Prozedere zeigt auf, dass der letzte Teil des Ablaufes - die Option, den Antrag für eine mündliche Anhörung zu stellen - am 20. August 2020 fällig wird. Dieses Datum liegt nach der nächstjährigen E3, die traditionell im Juni stattfindet. Das wiederum würde bedeuten, dass Bethesda eine große Marketing-Plattform entgeht, auf der die Firma ein Spiel unter dem Namen "Redfall" bewerben könnte.

Zusammengefasst bedeutet das: Wenn Bethesda ein Spiel mit dem Titel The Elder Scrolls 6 - Redfall veröffentlichen und entsprechend vorher eine ordentliche Marketingkampagne fahren möchte, wäre nach aktuellem Stand der frühest mögliche Zeitpunkt dafür das Jahr 2021. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, dass Bethesda die Markenrechte für Redfall nicht erhält und sich einen neuen Untertitel überlegen muss.

Zuvor hat Todd Howard von Bethesda bereits geäußert, dass sich The Elder Scrolls 6 noch in einem sehr frühen Entwicklungsstadium befindet. Die Kombination aus angedachter Veröffentlichung in der nächsten Konsolengeneration und andauerndem Markenrechtsstreit könnte also die Wartezeit auf das von vielen so heiß ersehnte Spiel noch ein ganzes Stück hinauszögern.

Tags: Fantasy  

Kopierschutz mischt jetzt bei Anti-Cheat-Programmen mit

Denuvo: Kopierschutz mischt jetzt bei Anti-Cheat-Programmen mit

Denuvo dürfte vielen Spielern ein Begriff sein, wenn es um Kopierschutz geht. Viele schimpfen über das Pr (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link