The Division 2: Mexiko errichtet eine Mauer zu den USA, um die Seuche abzuwenden

von Marvin Fuhrmann (09. März 2019)

Washington D.C. ist der Schauplatz von The Division 2. Die Seuche, die sich seit dem ersten Teil ausbreitet, hat die Metropole erreicht und ins Chaos gestürzt. Ein solches Chaos, das auch die angrenzenden Länder der USA nun Angst bekommen. Statt selbst eine Mauer zu errichten, ist es nun das fiktive Mexiko, das laut den Entwicklern von The Division 2 eine Grenze in aller Eile stemmt.

Das erste Jahr von The Division 2:

Heute hat Mexiko einen Notstand aufgrund der Instabilität innerhalb der USA und der dortigen Regierung sowie dem Risiko durch diejenigen ausgerufen, die nach Mexiko fliehen und möglicherweise den Virus verteilen, der bereits Washington D.C. getroffen hat“, heißt es in der Ankündigung auf Twitter. „Zusammen mit dieser Ankündigung hat Mexiko die Finanzierung einer Grenzmauer bestätigt und wird die Arbeiten mit sofortiger Wirkung beginnen. Die Grenze ist geschlossen.“

Damit dürften die Entwickler von The Division 2 einen kleinen politischen Seitenhieb vor dem großen Launch des Loot-Shooters loswerden, der sicherlich vielen auf der Seele gebrannt hat. Schon beim Goverment Shutdown haben sie sich mit einer E-Mail zu einer Stellung bekannt, entschuldigten sich aber später wieder für den wunden Punkt, den sie damit bei Betroffenen des Shutdowns getroffen haben könnten.

Nintendo vergisst dem Spiel die Anleitung beizulegen

Startropics: Nintendo vergisst dem Spiel die Anleitung beizulegen

Vor etwa einer Woche erschien das NES-Spiel Startropics für alle "Switch Online"-Abonnenten zum Download. &A (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link