PS4-Crossplay: Entwicklerin meint, Sony frustriere die Spieler

von Manuel Karner (Montag, 25.03.2019 - 11:12 Uhr)

Crossplay ist auf PlayStation 4 immer noch keine Selbstverständlichkeit. Nun meldet sich eine Entwicklerin des VR-Studios Jumpstick diesbezüglich zu Wort. Sie meint, dass Sonys Entscheidungen aus unternehmerischer Sicht zwar nachvollziehbar seien, letzten Endes jedoch die Spieler darunter zu leiden hätten.

Für Fortnite wurden die Crossplay-Pforten geöffnet:

Anfangs wollte Sony noch nichts von Crossplay hören. Dem Sony-Boss Kenichiro Yoshida zufolge wäre die PlayStation 4 nämlich der beste Ort zum Spielen. Doch das japanische Unternehmen gab noch im September letzten Jahres nach und machte zumindest den "Battle Royale"-Shooter Fortnite im Rahmen einer Beta plattformübergreifend spielbar. Inzwischen unterstützen auch weitere Spiele, wie zum Beispiel Rocket League, die Crossplay-Funktion.

Doch andere Entwickler, die ihre Videospiele auf PlayStation 4 mit dem Crossplay-Feature ausstatten wollen, haben es scheinbar nach wie vor nicht einfach. In einem Interview mit der englischsprachigen Webseite GamingBolt äußerte sich kürzlich eine nur als Rachael benannte Mitarbeiterin des Entwicklerstudios Jumpstick zu dem Thema. Sie ist der Meinung, dass Sony die Spieler von der Konkurrenz fernhalten möchte:

"Ich denke, sie [Sony] würden gerne ihre eigenen ummauerten Gärten anlegen und diese nutzen, um die Spieler von der Konkurrenz fernzuhalten. Aus unternehmerischer Sicht verstehe ich, warum sie diese Entscheidung treffen, aber ich denke, dass dies letztendlich die Spieler frustriert. In letzter Zeit haben wir mit Fortnite und einigen anderen großen Spielen einiges an Bewegung gesehen, also ändern sich die Dinge hoffentlich".

Ob Sony zukünftig noch vielen weiteren Videospielen plattformübergreifende Funktionen ermöglichen wird, ist bislang unklar. Relativ fest steht hingegen, dass die Crossplay-Funktion für die meisten Videospiele nicht einfach von Sony durchgewunken wird.

14 Monster, die noch viel düsterer sind, als ihr dachtet

Obwohl sich das Pokémon-Franchise schon immer auch an Kinder gerichtet hat, gibt es doch ein paar Pok&eacu (...) mehr

Weitere News

* Werbung