Final Fantasy 14: Neue Rassen haben feste Geschlechter, Fans sind unglücklich

von René Wiesenthal (26. März 2019)

Im Juli 2019 soll mit Shadowbringers eine neue Erweiterung des Online-Rollenspiels Final Fantasy 14 erscheinen. Dass diese zwei Rassen enthalten wird, deren Geschlecht sich nicht ändern lässt, kommt nicht bei allen Fans gut an.

Final Fantasy 14: Die Hrothgar kommen!

Das Update für Final Fantasy 14 soll ein weibliches Volk namens Viera enthalten, das schon in Final Fantasy 12 in Erscheinung trat. So war Fran aus dem Dorf Eruyt, die sich eurer Gruppe anschloss, ein Abkömmling der Viera. Den Gegenpart stellen die Hrothgar dar, die ausschließlich männlich sein sollen. Beide Rassen böten einzigartige, charakteristische Merkmale, die ihr bei der Charakteranpassung auswählen könnt, verspricht Square Enix. Was allerdings unveränderbar bleibt, ist wie erwähnt das Geschlecht von Figuren dieser Rassen. Und das stimmt einige "Final Fantasy 14"-Spieler unglücklich.

Schon als bei der Ankündigung der Viera bei einem "Final Fantasy 14"-Fan-Fest nur weibliche Avatare gezeigt wurden, waren Spieler besorgt, das könne ein Anzeichen für ein fixes Geschlecht sein. PC Gamer berichtet, auf Rückfrage von Anwesenden habe Square Enix weitere Ankündigungen versprochen, was die Spieler erst einmal beruhigt habe. Jedoch kam es anders als vielleicht erwartet und nicht die männlichen Viera waren Teil des folgenden Updates, sondern die ausschließlich männlichen Hrothgar. In einem Reddit-Thread zum Thema sammelt sich seitdem Kritik, Square Enix würde einen alten Fehler wiederholen.

So hat es nämlich vor dem Relaunch von Final Fantasy 14 bereits eine Rasse gegeben, die Miqo’te, die spezifisch weiblich war. Wegen Beschwerden der Spieler wurde diese Rasse für den Relaunch überarbeitet und ein männliches Geschlecht hinzugefügt.

In einem Interview mit Gamespot erklärt Produzent Naoki Yoshida, dass die Viera bereits in Final Fantasy 12 als zweigeschlechtliche Rasse eingeführt wurden, deren männliche Abkömmlinge sich nicht in der Öffentlichkeit zeigten. Um hier Konsistenz zu wahren, sei also bei den Viera auf männliche Varianten verzichtet worden. Als Ausgleich gäbe es eben die Hrothgar als männliches Pendant. Offensichtlich eine Begründung, die nicht alle Spieler zufriedenstellt.

Im selben Interview lässt Yoshida verlauten, dass Square Enix sich mit dem Feedback aus der Community beschäftige. Ob das aber bedeutet, dass es zum Release für die neuen Rassen zwei Geschlechter geben wird, ist unklar. Denn auf diese konkrete Rückfrage gab er keinen Kommentar ab. Bis es soweit ist und wir Genaueres wissen: Was haltet ihr von der Ankündigung? Schreibt es uns, wir freuen uns darauf, eure Meinungen zu lesen.

Tags: Multiplayer   Update   Online-Zwang  

Final Fantasy-Serie



Final Fantasy-Serie anzeigen

Entwickler holte sich Inspiration von Vampire und Deus Ex

Cyberpunk 2077: Entwickler holte sich Inspiration von Vampire und Deus Ex

Lange war es still um Cyberpunk 2077, nun lässt CD Projekt Red weitere Informationen bezüglich des Spieli (...) mehr

Weitere News

* Werbung