Call of Duty - Black Ops 4: Neue Mikrotransaktion verärgert die Fans

von Manuel Karner (Donnerstag, 28.03.2019 - 13:29 Uhr)

Für Call of Duty - Black Ops 4 ist jüngst eine neue Nahkampfwaffe erschienen, die auf den Namen "Home Wrecker" hört. Doch wer diesen Hammer in seinen Besitz bringen will, der muss tief in die Tasche greifen. Das treibt so manche Fans zur Weißglut.

Das ist der Trailer zur neuen Zombie-Karte 'Ancient Evil':

Mit dem jüngsten Update für Call of Duty - Black Ops 4 wurde eine Reihe an neuen Inhalten für den Multiplayer-Shooter veröffentlicht. Darunter auch die Mikrotransaktion "Triple Play", die den Hammer "Home Wrecker", eine Waffenkiste, zehn Reserve-Kisten und zehn Ränge beinhaltet. Auf dem offiziellen Twitter-Kanal von Call of Duty wurde unlängst ein kurzer Video-Ausschnitt veröffentlicht, der die neue Nahkampfwaffe eindrucksvoll in Szene setzt:

Doch aus der anfänglichen Euphorie seitens der Fans wurde schnell Frust, denn das Bundle, welches den "Home Wrecker"-Hammer beinhaltet, wird im Ingame-Shop für sage und schreibe 2.800 CoD-Points zum Kauf angeboten. Das entspricht einem Preis von umgerechnet 28 Euro. Zu viel nach Meinung der meisten Spieler, zumal es keine Alternative gibt, anderweitig an den Hammer zu gelangen.

"Wow, 30 Dollar für den Müll, danke Leute und das ist der Grund, warum Black Ops 4 tot ist. Ganz toll."

"Für diesen Preis bekommt man das gesamte Spiel auf Amazon."

"30 Dollar für einen Hammer ... Sorry, aber hört mich an ... 30 Dollar ... für eine Nahkampfwaffe ... Wer würde sich das kaufen?"

"Yay ... Noch eine Waffe, die den meisten von uns verwehrt bleibt."

Selbst Michael Condrey, Mitbegründer und ehemaliger Leiter des Entwicklerstudios Sledgehammer Games, ließ sich zu einem Kommentar über das "Triple Play"-Bundle hinreißen:

Ihm zufolge sei Call of Duty - Advanced Warfare nur mit Versorgungskisten erschienen, um den Fans auch andere Gelegenheiten zu bieten an Belohungen zu gelangen. "30 Dollar für eine Nahkampfwaffe? Nicht unter meiner Aufsicht", beendet Michael Condrey seinen Tweet mit einem klaren Statement.

Es ist nicht das erste Mal, dass den Fans eine Mikrotransaktion in Call of Duty - Black Ops 4 sauer aufstößt. So sorgten beispielsweise bereits ein roter Punkt und ein Fadenkreuz im Ingame-Shop für reichlich Diskussionsstoff.

Call of Duty - Black Ops 4 wurde am 12. Oktober 2018 für PC, PS4 und Xbox One veröffentlicht. Im Gegensatz zu anderen "Call of Duty"-Ablegern fokussiert sich Black Ops 4 ausschließlich auf den Multiplayer. Schreibt uns doch in die Kommentare, was ihr von der neuen Mikrotransaktion haltet!

  1. Startseite
  2. News
  3. Call of Duty - Black Ops 4: Neue Mikrotransaktion verärgert die Fans
Diese 10 Spiele habt ihr direkt wieder deinstalliert

Es gibt Spiele, die einen über hunderte von Stunden fesseln können. Und dann gibt es auch Spiele, die ber (...) mehr

Weitere News

Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutz CO2 neutrale Website