Dangerous Driving: Das sind die ersten Wertungen der Burnout-Hoffnung

von Manuel Karner (Mittwoch, 10.04.2019 - 10:01 Uhr)

Dangerous Driving ist ein Arcade-Racer des Entwicklers Three Fields Entertainment - einem Studio, das von den Schöpfern der "Burnout"-Reihe gegründet wurde. Das Team weist also jede Menge Erfahrung auf, wenn es um die Entwicklung von Rennspielen geht. Doch konnte das Entwicklerstudio diese Kenntnisse nutzen, um Kritiker rund um den Globus von ihrem neuen Rennspiel zu überzeugen?

Steigt aufs Gaspedal in Dangerous Driving:

Die PS4-Version von Dangerous Driving erreicht auf Metacritic eine Gesamtbewertung von durchschnittlichen 68 Prozent, basierend auf derzeit 21 Tests. Während einige Kritiker Dangerous Driving als geistigen Nachfolger der "Burnout"-Reihe anerkennen, kritisieren andere den fehlenden Feinschliff und die Spielmodi abseits der Kampagne.

PlayStation Country vergibt 90 Prozent und zeigt sich damit äußerst angetan:

"Ein brillanter, spiritueller Nachfolger der 'Burnout'-Serie, den wir anstelle von allem anderen spielen wollen [...]".

Screen Rant wertet mit 80 Prozent und hat folgendes dazu zu sagen:

"Dangerous Driving ist nicht perfekt, aber es hat einen unbezwingbaren Geist, eine unerbittliche Wucht und belohnt den Fortschritt. Der Mehrspieler-Modus ist zum Start nicht verfügbar, aber dieses Versäumnis verringert den kinetischen Überschwang von Dangerous Driving kaum. In einer von offenen Spielwelten und Mikrotransaktionen dominierten Spielelandschaft bietet Dangerous Driving ein unvergleichliches Rennerlebnis".

DualShockers lässt 75 Punkte springen und hält sich kurz:

"Ein kräftiger Atemzug frischer Luft, der sich gegenüber Rennspielen in der Mitte der 2.000er Jahre auch auf die Nostalgie auswirkt".

IGN entscheidet sich für die Vergabe von 72 Punkten und hat auch Negatives zu sagen:

"Als langjähriger 'Burnout'-Anhänger bin ich sehr froh, dass Dangerous Driving entwickelt wurde. Es ist eine wundervolle Ergänzung zu Danger Zone 2. Zusammen sind sie im Grunde Burnout 6 und die Welt ist damit besser dran. Eine langwierige Kampagne und weniger spaßige Sekundär-Events wirken sich jedoch nachteilig auf den Standalone-Spaß aus".

PlayStation LifeStyle wertet mit 60 Prozent und kiritsiert das Fehlen mehrerer Modi:

"Dangerous Driving kann in kurzen Schüben Spaß machen. Das Fehlen von Lizenzen für Autohersteller wird erwartet, wenn ein Spiel zum halben Preis eines Vollpreistitels angeboten wird. Aber das Fehlen von selbst einem 'Time Attack'-Modus bedeutet, dass die Spieler abseits von Online-Ranglisten keinen Grund mehr haben zurückzukehren, nachdem sie die Kampagne durchgespielt haben".

Das Schlusslicht bildet Gamers Heroes mit einer Wertung von zerschmetternden 40 Prozent:

"Obwohl Dangerous Driving versucht in die Fußstapfen von Burnout zu treten, scheitert es [das Spiel] aufgrund zahlreicher Bugs und dem Mangel an Feinschliff daran, den Geist seiner Inspiration einzufangen".

Dangerous Driving wurde gestern, am 9. April 2019, für PC, PS4 und Xbox One veröffentlicht. Die Meinungen der Tester zu dem Arcade-Race liegen weit auseinander. Doch was haltet ihr von Dangerous Driving? Teilt uns eure Meinung dazu gerne in den Kommentaren mit!

Letzte Inhalte zum Spiel
Mit diesen Tricks schummelt ihr gerne

Wer hat nicht schon einmal nach Herzenslaune gecheatet und dabei die Freuden der Macht entdeckt. Einige Cheat-Cod (...) mehr

Weitere News

* Werbung