Anthem: Warum ihr künftig wieder mehr von den Entwicklern hört

von Marvin Fuhrmann (28. April 2019)

Nach dem holprigen Start von Anthem wurde es schnell ruhig um das Team hinter dem Shooter. Einige Fans haben den Machern vorgeworfen, dass sie schweigen, um über die Fehler des Spiels hinwegzutäuschen. Doch nun spricht einer von ihnen darüber, warum Funkstille geherrscht hat und die Livestreams zu Anthem unter einem mehr als merkwürdigem Stern standen.

Anthem: Der Interceptor im Kampfeinsatz

Manchmal gibt es größere interne Diskussionen. Ich muss dann die Kommunikation einstellen, um nichts Falsches zu sagen“, heißt es von Global Community Manager Jesse Anderson, der sich um die Gamer von Anthem kümmern will. „Von jetzt an sollte ich aber in der Lage sein, mehr zu reden. Nicht immer über die Zukunft von Anthem, aber das, was gerade veröffentlicht wurde, was bald kommt und an welchen Problemen das Team gerade arbeitet.“

Auch an den Livestreams will man arbeiten. Diese waren in letzter Zeit - auch durch die Schweigepflicht der Entwickler - ein wenig angespannt. Die Spieler von Anthem sollen künftig erfahren, welche Inhalte ein Stream zeigen wird, bevor er an den Start geht. Dadurch kann sich jeder schon vorzeitig dafür oder dagegen entscheiden. Zudem wollen die Macher von anderen Entwicklern lernen und sich an deren Methoden orientieren, um die Community auf dem Laufenden zu halten.

News gehört zu diesen Spielen

Anthem
So hoch könnt ihr den Schwierigkeitsgrad schrauben

Cyberpunk 2077: So hoch könnt ihr den Schwierigkeitsgrad schrauben

Cyberpunk 2077 soll für die Spieler, die es etwas knackiger mögen, wenn es um den Schwierigkeitsgrad geht, (...) mehr

Weitere News

* Werbung