PC-Online-Games: China hat bald mehr PC-Spieler als die USA Einwohner

von Olaf Fries (Montag, 06.05.2019 - 14:27 Uhr)

Obwohl fast ein Jahr lang ein Verbot für Lizensierungen von neuen Spielen herrschte, stellen PC-Spiele in China weiterhin einen enorm ertragreichen Industriezweig dar. Im Land befinden sich bald mehr PC-Spieler als die USA Einwohner haben.

Auch Mobile-Spiele wie Rollercoaster Tycoon könnten vom riesigen Markt in China profitieren:

Der Markt für PC-Online-Games macht in China mehr als die Hälfte der weltweiten Einnahmen aus. 2018 lag der entsprechende Umsatz bei 15,21 Milliarden US Dollar in China und soll laut Vorhersagen bis 2023 auf 16 Milliarden ansteigen. Der hohe Umsatz steht sicherlich auch im Zusammenhang mit der schieren Masse an Spielern: 2018 gab es 312,5 Millionen PC-Spieler, davon haben übrigens 79,7 Millionen Spieler Echtgeld innerhalb von Spielen bezahlt, und die bereits hohe Zahl soll bis 2023 noch auf 354 Millionen wachsen. Dies würde mehr als die gesamte Population der USA ausmachen!

Überraschend an den angegeben Zahlen ist vor allem, dass fast zwölf Monate lang die Lizensierung neuer PC-Spiele quasi eingefroren war. Obwohl es starke Einschränkungen seitens der chinesischen Regierung gab, schadet dies dem chinesischen Markt anscheinend nicht. Ab März 2018 durften nämlich durch neue, staatliche Regularien keine neu lizensierten Spiele legal publiziert werden. Die Lizensierungen wurden im Dezember 2018 allerdings wieder neu aufgenommen und es soll neue Regularien geben, die 2019 implementiert werden sollen.

Der wichtigste Treibstoff der chinesischen PC-Games ist jedoch, was wahrscheinlich schon vielen Leuten vorher bewusst war, die Esports-Szene. Dort lag der Umsatz 2018 bei 6,3 Milliarden US Dollar (11,1 Prozent höher im Jahresvergleich) und machte 41,4 Prozent der Umsätze im Bereich der PC-Online-Games aus. Hochrechnungen zufolge soll der Esports-Umsatz im Jahr 2023 bei 9,5 Milliarden US-Dollar liegen und 59,4 Prozent des Gesamtgewinns ausmachen. Alle Zahlen wurden in einem neuen Bericht von Niko Partners veröffentlicht.

Der zukünftige Markt in China, egal ob E-Sports oder PC-Online-Games, könnte somit weiterhin von großem Interesse für Publisher und Entwickler sein. Um beispielsweise eine kleine Übersicht über Steam zu erhalten, schaut euch nur die Spracheneinstellungen an: Hier haben 24,79 Prozent der User die Sprache auf „simplified chinese“ gestellt.

Gaming-Tastatur mit RGB, Maus & Pad jetzt günstig

Bei MediaMarkt gibt es derzeit ein Gaming-Bundle von Corsair zu einem besonders attraktiven Preis. Wer eine G (...) mehr

Weitere News