Nach Kritik: Sniper-Spiel entfernt Journalisten-Mission

von Sören Wetterau (21. Mai 2019)

Das Mobile-Spiel Sniper 3D Assassin - Shoot to Kill musste sich vor kurzem einiger Kritik stellen. Grund dafür war eine Mission, in der es das Ziel ist, einen Journalisten zu erschießen. Der Auftrag wurde mittlerweile entfernt.

Auch Hitman bietet einen reinen Scharfschützenmodus - allerdings ohne kontroverse Journalisten-Mission

In Sniper 3D Assassin - Shoot to Kill geht es darum, wie es der Name mehr als deutlich macht, bestimmte Ziele aus sicherer Entfernung mithilfe eines Scharfschützensgewehrs zu erledigen. Der "New York Times"-Journalist Jamal Jordan hat das Mobile-Game vor einigen Tagen mit seinem Neffen gespielt und ist dabei auf eine Mission mit dem Namen Breaking News gestoßen. In dieser geht es darum, einen Journalisten zu töten, der gerade ein paar geheime Dokumente erhalten hat und ihn, wie es in der Beschreibung heißt, "auf eine andere Art und Weise berühmt" zu machen.

"Mein Neffe hat mich einen iPad-Shooter mit ihm spielen lassen. Er wählte die Mission aus: Sie heißt "Breaking News" und das Ziel ist es, einen Journalisten zu erschießen, der gerade Dokumente von einem Polizisten erhalten hat. Ziel ist es, den Journalisten 'auf eine andere Art und Weise berühmt zu machen'."

Ein Redakteur von HuffPost ist der Mission anschließend näher auf den Grund gegangen und hat unter anderem den Entwickler TFG Co. kontaktiert. In einer Stellungnahme heißt es, dass die Entwickler das Feedback der Community sehr ernst nehmen und die Mission daraufhin aus dem Spiel entfernt haben. Zwar sei Sniper 3D Assassin - Shoot to Kill ein "fiktives Werk und richte sich an ein erwachsenes Publikum", allerdings gehe es der Firma auch darum, Spaß und Entertainment für alle Nutzer auf der Welt zu liefern.

Jamal Jordan, so heißt es in einem Statement gegenüber HuffPost, habe nach der kontroversen Mission ein langes Gespräch mit seinem Neffen geführt, um ihn über die Probleme einer solchen Spielmission aufzuklären. Immerhin ist in den letzten Jahren die Gewaltbereitschaft gegenüber Journalisten in der Welt angestiegen, wie ein Bericht von NPR aufzeigt.

Darüber hinaus steht Sniper 3D Assassin - Shoot to Kill als "Free 2 Play"-Spiel in den App-Stores parat und kann auch von minderjährigen Spielern heruntergeladen werden. Ein Umstand, der möglicherweise ebenfalls zur Entfernung der fragwürdigen Mission beigetragen hat.

Tags: Singleplayer   Politik  

Ihr solltet mit dem Kauf einer E3-Jacke warten

Cyberpunk 2077: Ihr solltet mit dem Kauf einer E3-Jacke warten

Wer auf der E3 war, hat seine Finger nicht nur an zahlreiche Games bekommen. Auch Merchandise-Artikel gab es zuhauf (...) mehr

Weitere News

* Werbung