PlayStation 3: Reparatur-Service wird in Japan bald eingestellt

von Sören Wetterau (Dienstag, 28.05.2019 - 12:19 Uhr)

Das Ende einer Ära ist in Sicht: In Japan stellt Sony schon in wenigen Tagen den Reperatur-Service für die PlayStation 3 ein.

The Last of Us gehört zu den besten Spielen der PlayStation 3:

So langsam aber sicher neigt sich die Lebensdauer der PlayStation 3 dem Ende entgegen. Nachdem die Produktion der Konsole bereits seit 2017 eingestellt ist, zieht Sony in Japan nun den nächsten Stecker. Über Twitter lässt das Unternehmen verlauten, dass der Reperatur-Service der "CECH-3000"-Serie zum 31. Mai 2019 eingestellt wird. Danach gibt es somit keine offizielle Stelle mehr, die sich um Fehlerbehebungen an den Konsolen kümmert.

Es ist nur der nächste Schritt auf dem letzten Weg der PlayStation 3. Bereits im März dieses Jahres hat Sony das Gratis-Angebot des "PlayStation Plus"-Services um Spiele für die PlayStation 3 (und PlayStation Vita) gekürzt. Nach und nach stellt Sony außerdem die Unterstützung von Online-Funktionen einiger Spiele ein.

Überraschend kommt das alles natürlich nicht. Die PlayStation 3 hat mittlerweile gut 13 Jahre auf dem Buckel und hat sich etwas über 87 Millionen Mal weltweit verkauft. Mit der PlayStation 4 ist seit 2013 zudem der Nachfolger auf dem Markt, der ebenfalls so langsam auf die Zielgerade einbiegt. Sony hat bereits die PlayStation 5 ins Auge gefasst.

Einen einfachen Weg hatte die PlayStation 3 übrigens nicht. Aufgrund eines zu Beginn hohen Preises, technischer Hürden und einer starken Xbox 360 hat Sony die PS3 eine ganze Zeit lang nicht auf die Strecke bekommen. Spätestens mit der Slim-Variante und zahlreichen Exklusiv-Spielen konnte der japanische Konzern dann doch vollends überzeugen.

Tags: Hardware  

Gegner macht auch ohne Kopf weiter

Den besten Weg einen Gegner in Ghost of Tsushima zu erledigen, ist ihn zu enthaupten. Ein Video zeigt jetzt, (...) mehr

Weitere News