Call of Duty - MW: Ex-Entwickler spricht über die Herausforderungen des neuen Shooters

von Olaf Fries (27. Juni 2019)

Am 25. Oktober soll das neue Call of Duty - Modern Warfare erscheinen. Kürzlich äußerte sich Ex-Entwickler Michael Condrey zu den Herausforderungen des realistischen Hintergrundes des Ego-Shooters.

Erhaltet einen ersten Eindruck von Call of Duty - Modern Warfare:

Seit der Ankündigung von Call of Duty - Modern Warfare ist bekannt, dass der kommende Ego-Shooter auf eine realistische Darstellung der Grausamkeiten im Zusammenhang mit gewalttätigen Konflikten bauen möchte. Die Personen, die das Spiel bereits gesehen haben, berichten von grausigen Momenten, unter anderem auch über tote Kinder. Die Darstellung der Brutalität des Krieges bringt bereits Diskussionsstoff und Kontroversen mit sich, nun gab auch Ex Call of Duty Entwickler Michael Condrey seine Gedanken zum Thema preis.

Michael Condrey ist Mitgründer und ehemaliger Studiochef von Sledgehammer Games, des Entwicklerteams, welches die Spiele Call of Duty - Modern Warfare 3, Call of Duty - Advanced Warfare und Call of Duty - WW2 entwickelt hat. In einem Interview mit VentureBeat äußerte er seine Meinung zu den Preview-Reaktionen einiger Leute und sagt, dass dies "für jedes Studio eine große Herausforderung wäre."

Laut Condrey liegt ein Teil der Herausforderung in dem Versuch, das neue Modern Warfare in der Realität der heutigen Welt zu verwurzeln. Er erklärt, dass Modern Warfare 3 einen Fokus auf "intensiven Konflikt" legt, aber es in einem "eindeutig fiktiven" Universum spielt. Der Umstand, das neue Modern Warfare in der heutigen Zeit spielen zu lassen, vor allem nach "Events wie Sandy Hook, Las Vegas und Christchruch, ändert viel". "Die kreativen Herausforderungen einer realistischen ‚modernen Kriegsführung sind komplex. Westliche ‚Helden‘, die ‚Bösewichte‘ im Nahen Osten töten, sind einfach nicht mehr gut genug."

Ebenfalls könnte es eine schwierige Herausforderung sein, "wenn der Entwickler vom Publisher in eine ‚düsterere‘ oder kontroversere Richtung, um Schlagzeilen zu machen, gedrängt wird." Bei dieser Aussage ist jedoch unklar, ob Condrey dieses Szenario lediglich aufstellt oder glaubt, dass Activision aktiv solch eine Situation kreiert.

Es bleibt abzuwarten, ob Modern Warfare die von Condrey formulierten Herausforderungen letztendlich bewältigen kann. So oder so, bisher gibt es bereits einige Aufregungen zum kommenden Call of Duty, positiv wie auch negativ.

Tags: Singleplayer   Multiplayer  

Der zweite Gründer verlässt das Studio endgültig

Blizzard: Der zweite Gründer verlässt das Studio endgültig

Nachdem Maik Morhaim schon Anfang des Jahres Blizzard den Rücken zugewandt hat, schließt sich nun ein wei (...) mehr

Weitere News

* Werbung