Sony: DoS-Hacker erhält mehrmonatige Gefängnisstrafe

von Olaf Fries (04. Juli 2019)

Einer der Hacker der zwischen 2013 und 2014 mit einer DoS-Attacke das damalige Sony Online Entertainment angriff, wurde nun vor einem Gericht schuldig gesprochen.

Auch League of Legends soll angeblich unter den Opfern des Hackers gewesen sein

Austin Thompson plädierte bereits im November 2018 in Bezug auf die Attacken an SOE auf schuldig. Seine Hackergruppe "DerpTrolling" steckt laut Polygon angeblicher während der genannten Zeit ebenfalls hinter mehreren DoS-Attacken auf Online-Gaming-Services, darunter auch Battle.net, League of Legends und Dota 2.

Durch eine DoS, also eine "Denial-of-Service"-Attacke, sendet der Hacker unentwegt unzählige Anfragen an einen Server, sodass dieser die Anfragen nicht mehr beantworten und sogar abstürzen kann.

Thompson hat eine 23-monatige Gefängnisstrafe erhalten und muss ebenfalls eine Entschädigung in Höhe von 95,000 US-Dollar an Daybreak Games zahlen. Die Geldsumme geht nicht an Sony Online Entertainment, da SOE Anfang 2015 an die Investment-Firma Columbus Nova verkauft wurde und seither als Entwicklerstudio Daybreak Games bekannt ist. Außerdem heißt es, dass Thompson den Twitter-Account DerpTrolling verwendete, um bervorstehende Attacken anzukündigen. Nach einem Angriff postet er 'Skalps', Screenshots oder Fotos welche die Server der Opfer als "down" anzeigten.

Die Höchststrafe hätte übrigens bis zu zehn Jahre im Gefängnis, mit einer Entschädigungsstrafe bis zu 250,000 US-Dollar, sein können. Austin Thompson muss am 23. August seine Strafe antreten.

News gehört zu diesen Spielen

League of Legends
Community reagiert in Extremen auf den Trailer

"The Witcher"-Serie: Community reagiert in Extremen auf den Trailer

Am Samstag war es soweit: Netflix präsentierte den ersten Trailer zur kommenden "The Witcher"-Serie u (...) mehr

Weitere News

* Werbung