Death Stranding: Hideo Kojima schießt gegen "Battle Royale"-Spiele

von Ove Frank (Dienstag, 23.07.2019 - 12:01 Uhr)

Auf dem Gaming-Markt nehmen "Battle Royale"-Spiele wie Fortnite und Playerunknown's Battlegrounds derzeit wichtige Rollen ein. Doch zumindest eine Gaming-Größe scheint kein Fan von diesem Spielprinzip zu sein - "Death Stranding"-Schöpfer Hideo Kojima.

Alle Infos zum Spiel (Death Stranding)
• Genre: Action Adventure, Open World
• Plattform: PlayStation 4
• Veröffentlichung: 8. November 2019
• Weitere Artikel: Death Stranding: 3 Gründe, warum es ein Flop werden könnte

Das ist passiert

Auf der San Diego Comic Con 2019 hatte Hideo Kojima ein eigenes Panel, auf welchem er näher auf Death Stranding einging. Unter anderem gab er bekannt, dass anstelle von Mads Mikkelsen ursprünglich auch Keanu Reeves im Gespräch für die Rolle des Antagonisten gewesen war.

Wie der Journalist Patrick Shanley vom Hollywood Reporter in einem Tweet erklärte, schoss Kojima aber auch gegen das derzeit so erfolgreiche Genre der "Battle Royale"-Spiele.

Shanley zitiert Kojima: "Der einfachste Weg Geld zu verdienen ist es, ein Spiel zu entwickeln, in welchem alle (Spieler) sich auf einer Insel befinden und versuchen einander zu erschießen." Auf dieses Statement folgte großer Applaus.

Kojima steht nicht allein

Hideo Kojima ist indes nicht die einzige Gaming-Größe, welche sich von dem aktuellen "Battle Royale"-Phänomen fern hält. In einem Interview mit Gameinformer sprach Ubisofts Chief Crative Officer Serge Hascoet unter anderem über das Genre.

So meinte er, dass es derzeit 15 verschiedene Entwickler gäbe, die an solchen Spielen arbeiteten. Sollte Ubisoft einen Battle Royale entwickeln wollen, so sei es die Absicht des Studios, keine Kopie von Fortnite zu kreieren, sondern etwas eigenes und anderes zu machen.

News gehört zu diesen Spielen
Jetzt muss Fallout: New Vegas 2 kommen

Fallout: New Vegas 2 - Lange Zeit war es ein Traum, nach der Übernahme von Bethesda durch Microsoft steh (...) mehr

Weitere News