Wolfenstein: Youngblood - Das sind die ersten Wertungen

von Michael Sonntag (26. Juli 2019)

Ab heute könne sich die Spieler mit Wolfenstein: Youngblood in eine wilde Nazijagd stürzen. Die Presse konnte den Shooter allerdings schon vorab testen und ihr Urteil abgeben. Dabei scheint sich ein bestimmtes Bild abzuzeichnen: Alle Magazine sprechen dieselben Stärken und Schwächen an, verleihen den Punkten aber unterschiedliches Gewicht.

Im neuen Wolfenstein könnt ihr die Töchter von B.J. Blazkowicz im Koop spielen:

Alle Infos zum Spiel
• Genre: Shooter
• Plattformen: PS4, Xbox One, PC, Google Stadia, Nintendo Switch

Das denkt die Presse

Wolfenstein: Youngblood konnte auf Metacritic bisher eine Durchschnittswertung von 77 Punkten erreichen, bei insgesamt 19 abgegebenen Kritiken für die PC-Version, während die "Xbox One"- und "PS4"-Version jeweils nur eine Kritik verzeichnen.

Die beste Wertung gibt IGN Spain mit 86 Punkten ab, welches nur minimalen Verbesserungsbedarf sieht.

MachineGames baut das Gesamt-Niveau des Wolfenstein-Franchise weiter aus, obwohl es mehr Nutzen aus dem Kooperativen hätte ziehen können und exzessives Grinding notwendig ist.

GameInformer vertritt mit einer "85er"-Wertung eine ähnliche Meinung, denkt aber, dass der Spinoff-Teil nicht mit den Stärken der Vorgänger mithalten kann - vor allem nicht mit den Charakteren.

Youngblood ist ein unterhaltsamer Shooter mit den richtigen RPG-Elementen und Optionen. Im Vergleich zu den herausragenden und schockierenden Geschichten früherer Wolfensteins kommt dieser Eintrag jedoch zu kurz. (...) Als Protagonisten stellen Jess und Soph sympathische Trottel da - ein Bogen zu ihrem traurigen Vater - aber sie haben keine richtige Charakterentwicklung.

Die Kritik von GameSpace fällt deutlich schlechter aus, da laut ihnen - das eigentliche Alleinstellungsmerkmal der Serie - die Story nicht wirklich bedient wurde. Das Magazin vergibt nur eine Wertung von 70 Punkten.

Wie bei Old Blood geht es um Gunplay und Gemetzel. Das Core-Gameplay überwiegt die Story einfach um ein Vielfaches. Nur die gute Grafik und die Schießerei können euer Spiel so weit bringen. Fans der Serie mögen es für die Geschichte, nicht nur für das Gameplay, und werden daher wahrscheinlich genauso enttäuscht sein wie ich.

Das Schlusslicht des Wertungsspiegels bildet Destructoid, mehr als eine "60er-Wertung" konnte Wolfenstein: Youngblood beim Magazin nicht erreichen.

Vielleicht habe ich einfach zu viel erwartet, aber mir fehlt die sorgfältige Balance zwischen Story und Gameplay, die The New Order ausgemacht hat. Youngblood macht in dieser Serie viele Fortschritte, aber es sind auch einige Rückschritte zu bemerken, die das Gesamtpaket beeinträchtigen.

Wolfenstein: Youngblood erscheint am 26. Juli 2019 für PS4, Xbox One, Google Stadia, PC und Nintendo Switch. Zeitnah werden auch wir ein Urteil fällen, was aus der Nazi-Ballerei letztendlich geworden ist. Habt ihr es bereits gespielt? Was ist euer Eindruck? Schreibt uns eure Meinung gerne in die Kommentare!

WoW: Classic, Astral Chain, Blair Witch und mehr ab nächster Woche

Releases | WoW: Classic, Astral Chain, Blair Witch und mehr ab nächster Woche

Schluss und vorbei: Das Sommerloch hat ab nächster Woche defi (...) mehr

Weitere News

* Werbung