Fortnite - "Sportschau"-Moderatorin äußert scharfe Kritik gegenüber Gamern

von Manuel Karner (30. Juli 2019)

Moderatorin Julia Scharf berichtete im Rahmen der "Sportschau" der ARD über den Fortnite World Cup und sorgte mit einem haltlosen Vorurteil gegenüber Gamern für Empörung. In einem Video auf Twitter begründet die Sportmoderatorin ihre Ausssage.

In Fortnite könnt ihr euch jetzt in einem neuen Modus behaupten:

Was wir bisher wussten

Der erste World Cup rund um den "Battle Royale"-Hit Fortnite wurde ausgetragen. Als Sieger trat der 16-jährige, aus Amerika stammende Kyle "Bugha" Giersdorf hervor. Mit einem Abstand von 59 Punkten zum Zweitplatzierten konnte er den World Cup für sich entscheiden und ein Preisgeld von drei Millionen US-Dollar abstauben.

Was neu ist

Im Rahmen aktueller Sportnachrichten der "Sportschau" auf ARD wurde auch über den World Cup von Fortnite berichtet. Moderatorin war Julia Scharf, die mit harter Kritik gegenüber Gamern für reichlich Verärgerung sorgte. "Kinder, die Tag und Nacht vor dem PC sitzen und sich selbst nicht mehr die Schuhe zubinden können. Jetzt können Sie selbst entscheiden, ob das Sport ist oder nicht", verkündete Julia Scharf gen Ende des Berichts.

Was folgte, war ein Shitstorm auf Twitter, im Zuge dessen der Fernsehmoderatorin unter anderem "Populismus" und "Naivität" vorgeworfen wurde. Julia Scharf wollte derlei Anschuldigungen wohl nicht auf sich sitzen lassen und reagierte auf die Vorwürfe mit einem Video auf Twitter:

"Ich habe am Ende einen Satz zitiert, den ein Psychologe in diesem Beitrag so gesagt hat. Und zwar, dass er viele Kinder auf seiner Station hat, die spielsüchtig sind, die er behandelt und die teilweise im wahren Leben nicht mal mehr in der Lage sind, sich die Schnürsenkel selbst zuzubinden [...]".

Weiters behauptet die Moderatorin die Leistung der Teilnehmer des World Cups nicht schmälern zu wollen, jedoch sollte man als Journalist auch gewisse Dinge hinterfragen dürfen. Zum Beispiel, ob es sich hierbei tatsächlich um "Sport" oder um "ein anderes gesellschaftliches Phänomen" handelt.

Die Sportschau-Moderatorin Julia Scharf hat in einem Beitrag über den Fortnite World Cup scharfe Kritik gegenüber Gamern geäußert. Ihr zufolge handelte es sich dabei nicht um ihre eigene Meinung, sondern um das Zitat eines Psychologen.

Tags: Multiplayer  

Unbekanntes Rockstar-Spiel wird in Australien gebannt

Bonaire | Unbekanntes Rockstar-Spiel wird in Australien gebannt

In Australien hat die zuständige Behörde dem Spiel Bonaire die Altersfreigabe verwehrt. Das Besonde (...) mehr

Weitere News

* Werbung