GameStop | Weltweit werden bis zu 200 Läden geschlossen

von Mandy Strebe (Donnerstag, 12.09.2019 - 11:08 Uhr)

Die Entwicklung der Einzelhandelskette GameStop ist seit diesem Jahr durch drastische Veränderungen und negative Ereignisse geprägt. Ein weiterer notwendiger Schritt ist nun die Schließung nicht profitabler Geschäftsstellen.

Was wir bisher wussten

Bereits zur Mitte des Jahres hatte GameStop ein neues Konzept vorgeschlagen, um das Geschäftsmodell des Unternehmens zu ändern und die Marke GameStop neu zu positionieren.

Die Bemühungen der Einzelhandelskette konnten bisher allerdings keine positiven Resultate erzielen, denn erst im August musste GameStop aufgrund der schlechten finanziellen Lage über 100 Angestellte in den USA entlassen. Die finanzielle Schräglage spiegelt sich nun schließlich auch im Geschäftsbericht der Kette wider: Im letzten Quartal wurde ein Verlust von über 400 Millionen Dollar ausgewiesen.

Das ist neu

Wie Gamesindustry berichtet, hat das Unternehmen vor, weltweit bis zu 200 unprofitable Geschäftsstellen zu schließen.

Diese Maßnahme soll zur Rettung des Unternehmens beitragen. Von den weltweit 5.700 Geschäftsstellen der Kette seien 95 Prozent profitabel und die nicht erreichten Umsätze einzelner Läden seien nicht der einzige Faktor, der zur Entscheidung für die Schließungen herangezogen wird.

GameStop stand zuletzt häufig in der Kritik. In diesem Quiz haben Gamer auch ordentlich Kritik abgelassen. Könnt ihr erraten, wer kritisiert wird?

Das Unternehmen wird sich wohl in der näheren Zukunft noch mit weiteren Herausforderungen, aufgrund fehlender, wichtiger Spiele- und Konsolenveröffentlichungen konfrontiert sehen. Kauft ihr noch gerne bei GameStop? Lasst es uns wissen!

Die Verpackung ist essbar

Football Manager 2020 | Die Verpackung ist essbar

Nein, das ist kein Witz: Football Manager 2020 kommt in einer Verpackung, die theoretisch essbar ist. Hinter (...) mehr

Weitere News

* Werbung