CoD: Modern Warfare | Wer auf ein Baby schießt, muss die Konsequenzen tragen

von Florian Rudolph (Dienstag, 29.10.2019 - 18:01 Uhr)

Publisher Activision und Entwickelr Infinity Ward haben mit Call of Duty: Modern Warfare ein Reboot auf den Markt gebracht, welches bisweilen recht gute Kritiken einfährt. Allerdings beinhaltet es auch ein paar sehr kontroverse Themen. Beispielsweise könnt ihr in einer Mission auf ein Baby schießen.

In einer speziellen Mission könnt ihr auf ein Baby schießen. Das Spiel hat dafür auch eine Antwort parat.In einer speziellen Mission könnt ihr auf ein Baby schießen. Das Spiel hat dafür auch eine Antwort parat.

Alle Infos zum Spiel
• Genre: Ego-Shooter
• Plattformen: PC, PlayStation 4, Xbox One
• Erscheinungsdatum: 25. Oktober 2019
• Weitere Artikel: CoD: Modern Warfare | Entwickler lügt bezügliches eines Kriegsverbrechens

Das kommt jetzt

Das neue Call of Duty: Modern Warfare polarisiert derzeit in den Medien. Im Test heben wir positiv den Umfang des Online-Multiplayers wie auch die gute Kampagne hervor. Dann wiederum gibt es einige weniger erfreuliche Berichte, wie beispielsweise einen zeitexklusiven PS4-Modus oder die Verleugnung eines US-Kriegsverbrechens.

WARNUNG: Spoiler-Gefahr

Falls ihr die Story komplett spoilerfrei spielen wollt, seid hier darauf hingewiesen, dass diese News Spoiler beinhalten könnte. Solltet ihr dies vermeiden wollen, solltet ihr ab hier nicht mehr weiterlesen.

Ein Bericht über eine Story-Mission heizt demnach derzeit die Gemüter einiger Spieler an (Dualshockers berichtet). In dieser Mission führt ihr einen Überfall auf ein Haus in Camden Town durch. Die Mission erfordert von euch ein leises und präzises Vorgehen, da ihr mehrere Räume auf potenzielle Ziele überprüfen müsst.

In einem dieser Räume findet ihr eine junge Frau, die sofort zu ihrem Baby läuft, sobald ihr den Raum betretet. Es steht euch nun völlig frei, auf die Mutter zu schießen. Ihr müsst jedoch mit abfälligen Kommentaren eurer Kameraden rechnen. Das Spiel räumt euch jedoch ebenso die Möglichkeit ein, auf das Baby zu schießen.

Solltet ihr euch für letzteres Vorgehen entscheiden, erscheint direkt eine kurze Textnachricht mit den Worten "Kinder sind keine Kriegsteilnehmer" und ihr werdet an den letzten Kontrollpunkt zurückgesetzt. Falls ihr das Baby weiterhin unter Beschuss nehmen solltet, hält das Spiel eine ganz spezielle Nachricht für euch bereit, wie im folgenden Video zu sehen ist.

Warnung: Es wird zwar weder Blut, noch eine Todesszene dargestellt, das Video könnte trotzdem verstörend wirken.

Falls ihr das Video nicht sehen möchtet: Nachdem der Spieler dreimal auf das Baby gefeuert hat, werdet ihr in das Hauptmenü zurückbefördert, mit der Frage, ob das denn eigentlich euer Ernst sei. Scheinbar ist Infinity Ward davon ausgegangen, dass einige Spieler es immer wieder versuchen würden, das Baby zu töten und hat davon ausgehend diese Funktion eingebaut. Fraglich ist dabei natürlich, warum es die Möglichkeit überhaupt gibt. Spielerisch ist die Aktion sinnlos, fast hat es den Anschein, als würde hier die grausame Tat nur ermöglicht werden, um für Gesprächsstoff zu sorgen.

Skandale kommen in Videospielen regelmäßig vor. Könnt ihr in unserem Quiz diese echten Skandale von denen unterscheiden, die wir uns ausgedacht haben?

Wirklich passiert oder von uns ausgedacht?

Was sagt ihr zu diesem "Easter Egg" - wenn man es denn so nennen will? Findet ihr, dass die Entwickler richtig mit dem Thema umgehen, oder hätte man die Möglichkeit auf ein Baby zu schießen, vielleicht gar nicht erst in das Spiel integrieren sollen? Schreibt uns eure Ansichten gern in die Kommentare.

Call of Duty-Reihe



Call of Duty-Reihe anzeigen

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt hilft jetzt mit

Games-Förderung | Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt hilft jetzt mit

Für die Games-Förderung in Deutschland ist eigentlich das Verkehrsministerium zuständig. Das is (...) mehr

Weitere News

* Werbung