Pokémon Schwert und Schild | Ein Feature wird zum Start fehlen

von Florian Rudolph (Freitag, 01.11.2019 - 15:18 Uhr)

Viele Fans warten sehnsüchtig auf die ersten großen Pokémon-Spiele auf Nintendo Switch. Mit Pokémon Schwert & Schild kommt noch diesen Monat ein neuer Teil der Erfolgsserie auf den Markt. Ein bestimmtes Feature werden jedoch beide Editionen zum Start nicht unterstützen.

Eure Abenteuer werdet ihr in der Galar-Region bestreiten, die an Großbritannien angelehnt ist.Eure Abenteuer werdet ihr in der Galar-Region bestreiten, die an Großbritannien angelehnt ist.

Was wir bisher wussten

Über Pokémon Schwert & Schild wurden zuletzt immer mehr Details bekannt. Die Spielwelt ist die an Großbritannien angelehnte Galar-Region, welche auch eigene Galar-Formen von Pokémon beinhaltet, ähnlich wie die Alola-Formen im Vorgänger. Zusätzlich dazu, wird es in Schwert & Schild auch sogenannte Dynamax- und Gigadynamax-Formen von Pokémon geben, wodurch diese, ähnlich wie bei den Mega-Entwicklungen, kurzfristig stärker werden.

Die ersten Pokémon-Ableger für Nintendo Switch waren zwar Pokémon Let's go Evoli und Let's go Pikachu, doch diese waren keine vollwertigen neuen Pokémon-Teile der Hauptreihe. Mit Schwert & Schild erscheinen am 15. November 2019 die ersten klassischen Pokémon-Spiele für Nintendos Hybridkonsole.

Was neu ist

Einem Bericht von Gamerant zufolge wird es in Pokémon Schwert & Schild keine Cloud-Speicherfunktion geben. Das geht aus den Nintendo eShop-Beschreibungen für die beiden Spiele hervor. Verwunderlich ist dies jedoch nicht, da auf früheren Nintendo-Plattformen noch nie eine Cloud-Funktion unterstützt wurde. Auch auf der Switch findet diese nur sehr spärlich Verwendung. So besaßen beispielsweise auch die beiden "Let's Go"-Spiele diese Funktion nicht.

Nintendo möchte dadurch verhindern, dass sich Spieler die Cloud zu Hilfe nehmen, um zu cheaten. Sie könnten sich unter gewissen Umständen bereits getauschte Pokémon oder Gegenstände wiederholen. Auch die Ranglisten und Datensätze im Mehrspielermodus seien dadurch manipulierbar.

Eine Alternative zur Cloud-Speicherung hat Nintendo in der Vergangenheit mit der Pokémon Bank angeboten. Diese wird es in Zukunft auf der Switch zwar nicht mehr geben, allerdings wird sie lediglich durch Pokémon Home ersetzt, welches ihr auf Android, iOS und eurer Switch vernetzen könnt.

Die Speicherfunktion von Pokémon Home oder auch der Pokémon Bank bietet den Sammlern unter euch eine gute Möglichkeit, eure Pokémon zu sichern. So könnt ihr diese bei eventuellen Spielabstürzen oder anderen Fehlern nicht verlieren.

Das ultimative Pokémon-Quiz

Würdet ihr euch eine direkte Cloud-Speicherfunktion wünschen, oder reicht euch die alternative Variante mit Pokémon Home oder der Pokémon Bank? Nutzt ihr diesen Service überhaupt? Schreibt uns gern eure Ansichten in die Kommentare.

Pokemon-Reihe



Pokemon-Reihe anzeigen

Streamer schlägt schwangere Partnerin - Strafmaß steht nun fest

Twitch | Streamer schlägt schwangere Partnerin - Strafmaß steht nun fest

Ein australischer Twitch-Streamer schlägt seine schwangere Freundin. Diese Nachricht machte letztes Jahr Wel (...) mehr

Weitere News

* Werbung