FIFA 20 | Profi spuckt auf EA-Logo und wird gebannt

von Florian Rudolph (Dienstag, 05.11.2019 - 09:08 Uhr)

Mit FIFA 20 erschien im September die jährliche Fußball-Simulation aus dem Hause EA. Viele Spieler versuchen seitdem, sich online für verschiedene Turniere zu qualifizieren. Der Profi Kurt0411 wurde nun jedoch von EA von diesen Wettbewerben ausgeschlossen, nachdem er auf das Unternehmenslogo spuckte.

Der FIFA-Profi Kurt "Kurt0411" Fenech in einem Statement-Video zu seinem Bann.Der FIFA-Profi Kurt "Kurt0411" Fenech in einem Statement-Video zu seinem Bann.

Vielleicht haben einige von euch schon einmal von dem FIFA-Spieler und Streamer "Kurt0411" gehört. Schließlich gehört dieser zur Sorte der sehr leidenschaftlichen und temperamentvollen Spieler. Diese Charakterzüge sind nicht nur sehr unterhaltend für seine Zuschauer, sondern haben EA in der Vergangenheit auch schon dazu veranlasst, ihn für kompetitive Wettbewerbe zu sperren.

Im Oktober 2018 sprach EA ihm laut einem Bericht von dexerto eine Sperre von 2 Monaten aus. Danach folgte eine Strafe im März 2019, die als "letzte Warnung" verstanden werden sollte. Grund für die Sperren waren jeweils Verstöße gegen den Verhaltenskodex von EA.

Doch scheinbar haben diese Sperren keine Wirkung erzielt. Im Laufe des Oktobers tauchten wiederholt Clips in sozialen Netzwerken auf, die den Streamer unter anderem zeigen, wie er auf das Logo von EA spuckt und deren Mitarbeiter beleidigt. In diesem Clip erzielt er erst kurz vor Spielende den Ausgleich gegen einen Online-Konkurrenten, was ihn zu einer Wutrede veranlasst.

Unter dem Post des FIFA-Streamers DrJarba reagiert er auch diesem gegenüber abfällig. Nach dem Auftauchen der Clips veröffentlichte EA eine Erklärung, in der das Unternehmen bestätigt, dass Kurt von allen zukünftigen "FIFA 20"-Wettbewerben ausgeschlossen wird. Der Grund dafür sei, dass EA diese Clips als "vulgär" ansehe und seine Aussagen über üblichen "Smack-Talk" hinausgingen.

Die vollständige Mitteilung von EA zu dem Bann von "Kurt0411".Die vollständige Mitteilung von EA zu dem Bann von "Kurt0411".

Nachdem "Kurt0411" von seinem Bann mitbekommen hat, antwortete er darauf nicht nur sehr ausführlich auf Twitter, sondern verfasste auch ein circa 15-minütiges Video auf YouTube, in dem er sein Unverständnis äußert:

Die Reaktionen in den sozialen Medien fielen dabei gemischt aus. Einige stimmten ihm zu, dass freie Meinungsäußerung wichtig sei, andere wiederum verurteilten seine Respektlosigkeit. Was Fenech in Zukunft tun wird, ist indes unklar, er wird sich jedoch mindestens bis FIFA 21 gedulden müssen, um wieder an Turnieren teilnehmen zu dürfen.

Release-Datum, erster Trailer und Bonus-Inhalt

Resident Evil 3 Remake | Release-Datum, erster Trailer und Bonus-Inhalt

Capcom nutzte die heutige "State of Play"-Präsentation von Sony dafür, das lang ersehnte Resident Evil (...) mehr

Weitere News

* Werbung