Silent Hills | Norman Reedus ist froh über den Entwicklungsabbruch

von René Wiesenthal (Donnerstag, 07.11.2019 - 15:13 Uhr)

Da wird er wohl nicht nur auf Zuspruch treffen: Norman Reedus, planmäßig Hauptdarsteller im eingestellten Silent Hills, ist eigenen Aussagen zufolge froh, dass das Projekt abgebrochen wurde. Seine Erklärung ergibt aber durchaus Sinn.

In Death Stranding spielt Reedus die Hauptrolle.In Death Stranding spielt Reedus die Hauptrolle.

Was wir bisher wussten

Eigentlich wollte Hideo Kojima mit tatkräftiger Unterstützung von Guillermo del Toro und dem Schauspieler Norman Reedus das Horror-Spiel Silent Hills produzieren – eine Fortsetzung, auf die sich viele Fans weltweit sehr gefreut hatten. Nicht zuletzt, weil das Spiel frühzeitig durch einen spielbaren Teaser beworben wurde, um den sich heute noch Legenden ranken. Die Entwicklung von Silent Hills wurde eingestellt, P.T., der „playble teaser“ aus dem PlayStation Store genommen und zu exorbitanten Preisen gehandelt. Kojima und Reedus gaben die gemeinsame Arbeit jedoch nicht gänzlich auf. Im morgen erscheinenden Irrsinns-Projekt von Kojima, Death Stranding, spielt Reedus die Hauptrolle. Und wie es scheint übernahm er diese sogar lieber als die in Silent Hills.

Was neu ist

In einem aktuellen Interview mit dem Hollywood Reporter gibt Norman Reedus ohne Umschweife zu Protokoll: Er ist froh darüber, dass Silent Hills eingestampft wurde. Denn, so sagt er, Death Stranding sei ein besseres Spiel geworden als es Silent Hills gewesen wäre.

Im ersten Moment sei er enttäuscht gewesen, dass Konami dem Horror-Sequel den Stecker zog. Als Hideo Kojima ihm dann aber seine Ideen für Death Stranding präsentierte, sei Silent Hills völlig vergessen gewesen.

“Ich sagte: Gott sei Dank ist es nicht passiert – das ist viel besser! […] Es war atemberaubend. Ich wusste sofort, dass das ein Home-Run werden würde.“, sagt Reedus dem Magazin.

Vielleicht kommt die Euphorie des Schauspielers auch von der noch engeren Zusammenarbeit mit Kojima. Death Stranding ist eine Entwicklung der Kojima Productions, der legendäre Spielemacher hatte hier also sehr viel kreative Freiheit. Die Art und Weise wie Kojima denkt sei für Reedus äußerst beeindruckend gewesen:

“Ich bin wirklich ein bisschen in den Kopf von Hideo eingetaucht. Ich bin froh, dass Silent Hills nicht passiert ist, um ehrlich zu sein. Denn ich habe so einen Einblick in die Art bekommen, wie Hideo denkt und ich bin total weg gepustet von diesem Typen.

Hier lest ihr unseren Test zu Death Stranding: „Versprechen gehalten, ihr werdet zerstört“

Könnt ihr Verschwörungstheorien von Spiele-Stories unterscheiden?

Ab morgen könnt ihr euch selbst ein Bild davon machen, wie beeindruckend Death Stranding wirklich ist. Und ihr könnt uns natürlich auch sagen, ob ihr Reedus zustimmt – oder hättet ihr statt Death Stranding lieber Silent Hills gehabt?

Prequel-Serienteil exklusiv für VR angekündigt

Half-Life: Alyx | Prequel-Serienteil exklusiv für VR angekündigt

Nach über zwölf Jahren meldet sich Valve mit einem neuen Half-Life-Spiel zurück, welches nicht d (...) mehr

Weitere News

* Werbung