Diablo 4 | "Open World"-Kämpfe und Boss-Gegner

von Tom Lubowski (Donnerstag, 14.11.2019 - 11:09 Uhr)

Zu Diablo 4 ist bisher relativ wenig bekannt. Auf der Blizzcon 2019 hielt sich Entwickler Blizzard Entertainment mit Informationen noch ziemlich bedeckt. Die Kollegen von Game Informer springen dafür ein und stürzen sich schon jetzt gleich zu acht in die Dämonenjagd.

Diablo 4: Ihr müsst den Kampf nicht alleine bestreiten.Diablo 4: Ihr müsst den Kampf nicht alleine bestreiten.

Was wir bisher wussten

Auf der Blizzcon 2019 verriet Blizzard nicht nur, dass mit Diablo 4 bereits ein neuer Ableger der "Hack 'n' Slay"-Reihe in der Mache ist, sondern präsentierte auch neben einem wirklich beeindruckenden Trailer eine Demo des Spiels, in welcher die ersten drei bekannten Klassen 'Barbar', 'Zauberer' und 'Druide' spielbar waren. Nun gibt es ein neues Video, welches einen stärkeren Fokus auf eine der größten Neuerungen von Diablo 4 setzt - die offene Spielwelt.

Was neu ist

Gezeigt wird der Boss-Gegner Ashava, bei welchem es sich um keinen regulären Elite-Boss handelt wie es Diablo-Veteranen bereits aus den Vorgängern gewohnt sind, sondern um einen "Open World"-Boss. Damit rückt Blizzard mit Diablo 4 einen neuen Schwerpunkt in den Fokus. Denn bisher hielt die Reihe trotz der teils weitläufigen Areale stark an bewährten Schlauchlevel-Designs fest. Ashava wird also wohl nicht der einzige Boss-Gegner sein, welchen ihr in der offenen Spielwelt von Diablo 4 antreffen werdet.

Darüber hinaus gibt es noch eine weitere Neuerung, denn ganz allein entgegenstellen müsst ihr euch dem furchteinflößenden Feind keinesfalls. In einer Gruppe von bis zu acht Spielern könnt ihr starken Widersachern wie Ashava die Hölle heiß machen. Die Kollegen von Game Informer zeigten jünst in einem Video, wie die Schlacht im Oktett aussieht.

(Quelle: Game Informer)

Aber auch in der Gruppe haben versierte Zocker mit Ashava kein einfaches Spiel, denn dieser passt sich nicht nur im Hinblick auf den Schwierigkeitsgrad der Größe der Gruppe an, das Video zeigt auch, dass Ashava durchaus dazu in der Lage ist, mit einem einzigen Angriff seine Gegner fast vollständig zu eliminieren. In der Demo-Version ist zwar ein schneller Respawn garantiert, in der Vollversion dürfte das Ungetüm aber wohl ein härterer Brocken werden.

Bösewichte gibt es in vielen Spielen. Erkennt ihr diese Spiele anhand ihrer Schurken?

Ein genaues Releasedatum gibt es für Diablo 4 zwar noch nicht, jedoch ist bisher bekannt, dass der neueste Ableger der Reihe voraussichtlich im kommenden Jahr für PC, PS4 und Xbox One erscheinen wird. Ob die kommende Konsolengeration in einem Nachgang mit einer aufpolierten Version beglückt wird wie es bei Diablo 3 der Fall war, steht indes noch nicht fest.

Publisher gewinnt Rechtsstreit - Spieler sind die Verlierer

Nintendo | Publisher gewinnt Rechtsstreit - Spieler sind die Verlierer

Verbraucherschutz-Institutionen in Deutschland und Norwegen hatten gegen Nintendo geklagt. Vorbestellern digit (...) mehr

Weitere News

* Werbung