WoW: Classic | Streamer wird wegen Diebstahl aus bekannter Gilde geworfen

von Henry Hoffmann (Freitag, 15.11.2019 - 15:06 Uhr)

Einmal Rockstar sein. Einmal ganz oben stehen. Nur einmal den Duft von Ruhm schnuppern. Dieser Traum ging für einen Streamer aus Malta in Erfüllung. Dieser Moment des Ruhmes hielt allerdings nicht allzu lange an, denn später wurde er aus einer E-Sports-Gilde mit hohem Ansehen geworfen. Aus einem guten Grund.

Es schien wirklich gut zu laufen für den maltesischen Streamer namens Daniel “Jokerd” Gobey. Er war der Erste, der es geschafft hat, in World of Warcraft: Classic seinen Charakter auf Level 60 zu bringen. Dies brachte ihm Ruhm ein, denn bereits nach sage und schreibe drei Tagen hat er diese Challenge vollendet, berichtet Kotaku. Dieser Ruhm brachte ihm sogar einen Platz in der berühmten WoW-Esports-Gilde "Method" ein.

Allerdings scheint dem 22-Jährigen der Ruhm zu Kopf gestiegen zu sein, denn vor zwei Wochen wurde er wieder aus Method gekickt, und zwar wegen unsportlichem Verhalten. Was genau passiert ist: Neben einigem anderen Unfug scheint der Kurzzeit-Rockstar wohl auch ein Troll zu sein. Bereits zu Anfang wurde sein Verhalten, um Level 60 zu erreichen, kontrovers diskutiert, aber das ist doch nicht gleich unsportliches Verhalten, oder?

Simmt. Was das Fass zum Überlaufen gebracht hat, war Diebstahl. Aber keine physischen Gegenstände wurden geklaut, sondern ein In-Game-Zauberstab. Während eines "Molten-Core Raids" hat Gobey nach der Zusammenarbeit mit einer temporären Gruppe gegen eine Grundlage verstoßen: Loot wird unter allen Teilnehmern des Raids gerecht aufgeteilt. Er hat sich einfach den Zauberstab genommen. Ohne irgendwelche Absprachen oder vorher zu fragen (Übrigens: Das nennt sich auch "Ninja-Looting"). Dabei wurde er aber auch von anderen Spielern provoziert (wie im Video zu sehen).

Dies blieb nicht ohne Konsequenzen, wie Jokerd erst dachte, denn kurz darauf wurde er erst suspendiert und dann komplett aus der Gilde geworfen, und zwar wegen unsportlichen Verhaltens. Tatsächlich gibt es aber auch hier noch Kontroversen, da Gobey Zuspruch von einem Spieler namens "Asmogold" erhalten hat, der meinte "Ninjaing" gehört zum Spiel dazu und sei kein Verbrechen.

Wie gut kennt ihr eure Gaming-YouTuber und Streamer?

Ob dem Streamer wohl der Ruhm zu Kopf gestiegen ist? Oder ging es hier nur um Aufmerksamkeit? Oder ist es am Ende schlicht und ergreifend eine Charakterfrage, wie man sich im Spiel verhält? Schade ist es trotzdem, denn Potenzial scheint der Malteser gehabt zu haben.

Wake Island feiert nächste Woche ein Comeback

Battlefield 5 | Wake Island feiert nächste Woche ein Comeback

Eine Karte, die definitiv den Klassiker-Status inne hat: Wake Island wird schon bald in Battlefield 5 spielbar (...) mehr

Weitere News

* Werbung