Twitch | Streamer lässt sich gegen Geld elektro-schocken

von René Wiesenthal (Montag, 18.11.2019 - 12:48 Uhr)

Alles fürs Spendengeld: Ein Twitch-Streamer ließ sich kürzlich von seinen Zuschauern elektro-schocken. Mit einem Gerät, das an seinem Körper befestigt war, erlaubte er es Spendern, ihm Stromstöße zu verpassen.

Quelle: Twitch, TheSushiDragon via Gamerant.Quelle: Twitch, TheSushiDragon via Gamerant.

Manche Menschen würden fast alles tun, um Geld zu bekommen und Aufmerksamkeit zu erregen. So zum Beispiel der Twitch-Streamer TheSushiDragon, der in einem kürzlich abgehaltenen Stream Stromstöße in Kauf genommen habe, um Spenden von seinen Zuschauern zu bekommen. Das dazugehörige Video ist auf seinem Kanal nicht zu finden, jedoch berichtet Gamerant ausführlich von der Aktion. Das Video sei vom Kanal entfernt worden.

TheSushiDragon habe sich mit einem Gerät verbunden, über welches er immer dann einen kleinen Stromstoß verpasst bekommen hat, wenn Zuschauer Geld spendeten. So konnten sie sich gegen Bezahlung einen Spaß daraus machen, den Streamer zu quälen. Eine fragwürdige Form der Unterhaltung: Nicht zuletzt deswegen, weil Selbstverletzung gegen die Gemeinschaftsregeln von Twitch verstößt. Gebannt worden ist TheSushiDragon für die Aktion aber bisher nicht. Gamerant berichtet, das liege daran, dass es sich bei seinem Vorgehen um eine Grauzone handele.

Denn: Dem jungen Mann fehlt nichts. Wie Gamerant berichtet, hat er für die Stromstöße so genannte TENS-Elektroden benutzt, die normalerweise zum Einsatz kommen, um Schmerzen zu behandeln. In ernsthafte Gefahr hat sich der Streamer also nicht gebracht. Insofern ist es wohl eine Frage des Geschmacks, ob man diese Aktion unterhaltsam findet oder nicht. Andererseits könnte so etwas ein Vorbild für andere Jugendliche sein, die möglicherweise leichtsinniger sind. Zumal die Aktion, wie beschrieben, eigentlich nicht so richtig mit den Nutzungsbedingungen von Twitch zusammenpasst.

In jedem Fall gilt: Auch wenn es sich um möglicherweise harmlose Stromstöße handelte, sein Verhalten ist auf keinen Fall zur Nachahmung empfohlen. Als Twitch-Streamer sollte man sich nicht mit potenzieller Selbstgefährdung oder dem Implizieren von Schmerzen verdient machen. Und als Zuschauer sollte man sich immer fragen, ob man sich an so etwas beteiligen oder es gar finanziell unterstützen muss.

reagiert der Entwickler

Ein geleakter Gameplay-Trailer zu Crysis Remastered sorgt für Unzufriedenheit bei den Fans. Der E (...) mehr

Weitere News

* Werbung