Pokémon: Yeah & Nah | Zwei völlig neue Editionen von Fan kreiert

von René Wiesenthal (Montag, 18.11.2019 - 15:27 Uhr)

Eine Künstlerin, die offensichtlich großer Pokémon-Fan ist, hat ein umfassendes Konzept erstellt, das zwei ganz spezielle Pokémon-Editionen zeigt. Ihre australischen Spiele mit dem Namen „Yeah & Nah“ haben bereits eine eigene Welt, eigene Pokémon und einen prominenten Gast-Trainer.

Quelle: Twitter, VivinkArt.Quelle: Twitter, VivinkArt.

Es hat alles als Witz begonnen, sagt die Künstlerin VivinkArt dem Spielemagazin Kotaku im Interview. Gemeint sind zwei Artworks, die sie im März 2019 auf ihrem Twitter-Kanal teilte. Darauf zu sehen: Die Logos zweier fiktiver Pokémon-Edition mit den Namen „Yeah & Nah“, die jeweils den australischen Kontinent zeigen.

Zur Erklärung: „Yeah“ ist im Australischen eine umgangssprachliche Variante eines „Ja“, während „Nah“ so viel wie „Nein“ bedeutet.

Doch bei dem Witz blieb es nicht. Wegen vieler positiver Reaktionen auf ihre Logos tauchte die Künstlerin immer tiefer in die Idee ein, ein auf Australien basierendes Pokémon-Spiel zu schaffen. Über die letzten Monate ist daraus ein vollwertiges Konzept erwachsen, das der Pokémon Company problemlos als ernst gemeinter Vorschlag vorgestellt werden könnte.

Teil dieses Konzeptes ist beispielsweise eine vollständige Weltkarte mit verschiedenen Vegetationszonen, Inseln und Städten:

Quelle: VivinkArt.Quelle: VivinkArt.

Außerdem hat sie natürlich zwei Trainer entworfen, aus denen Spieler zu Beginn ihres Abenteuers einen wählen könnten.

Quelle: VivinkArt.Quelle: VivinkArt.

Die männliche Figur hört auf den Namen Bruce, die weibliche auf Shella. Auf dem Bild sind sie mit den drei Starter-Pokémon zu sehen, die "Yeah & Nah" hätten.

Denn das Wichtigste an jeder neuen Pokémon-Edition bleiben die – wer hät’s gedacht – neuen Pokémon. Und so ließ sich VivinkArt vom australischen Tierreich und der hiesigen Mythologie zu einigen coolen Schöpfungen inspirieren – inklusive möglicher Weiterentwicklungsformen. So zum Beispiel das putzige Skippee, ein Känguru-Pokémon, das zwei weitere coole Entwicklungsstufen hat:

Quelle: VivinkArt.Quelle: VivinkArt.

Hier seht ihr eine Übersicht all ihrer Kreationen:

Quelle: VivinkArt.Quelle: VivinkArt.

Als Tüpfelchen auf dem i umfasst VivinkArts Kreation auch einen ganz besonderen Pokémon-Champion. Niemand Geringerer als der berühmte australische Dokumentarfilmer Steve Irwin ist einer der fähigsten Pokémon-Trainer in „Yeah & Nah“:

Quelle: VivinkArt.Quelle: VivinkArt.

Der Zoodirektor, der auch im deutschen Fernsehen große Bekanntheit erlangte starb im Jahr 2006 in Folge eines Stachelrochenangriffs. In ihren fiktiven Pokémon-Editionen ehrt VivinkArts dem beliebten Tierfreund auf ganz spezielle Weise.

Welches Pokémon seid ihr?

Würdet ihr euch darüber freuen, wenn es die Pokémon-Editionen "Yeah & Nah" tatsächlich zu Spielen gäbe? Schreibt uns in die Kommentare, was ihr von den Werken der Künstlerin haltet!

News gehört zu diesen Spielen

Videospielkultur
Snoop Dogg kommentiert das Spielgeschehen

NHL 20 | Snoop Dogg kommentiert das Spielgeschehen

Prominente Persönlichkeiten, die den Figuren in einem Spiel ihre Stimme leihen, sind schon längst keine (...) mehr

Weitere News

* Werbung