"Gegen Industrie-Trends" | Dishonored-Miterfinder stellt sich gegen Grafik-Wettrennen

von René Wiesenthal (Donnerstag, 21.11.2019 - 12:41 Uhr)

Raphael Colantonio ist einer der Mitbegründer der Arkane Studios und war Director bei der Entwicklung der Dishonored-Spiele. Er zog sich allerdings für eine Weile aus der Spieleindustrie zurück. Nun gründete er ein neues, eigenes Studio, welches bereits ein Spiel in der Pipeline hat. Mit diesem möchte er aktuellen Industrie-Trends entgegentreten.

Dishonored 2 von den Arkane Studios.Dishonored 2 von den Arkane Studios.

Alle Infos zum Studio
• Name: WolfEye Stduios
• Indie-Entwickler
• Erstes Spiel wird 2019 vorgestellt

Das kommt jetzt

In einem Interview mit VG24/7 spricht Arkane-Mitbegründer Raphael Colantonio über seinen Werdegang in der Industrie und seine aktuellen Pläne. Colantonio begann seine Gaming-Karriere bei EA, konnte sich irgendwann aber nicht mehr mit dem Ethos des Unternehmens und dessen Ausrichtung identifizieren. So machte er sich selbstständig und gründete das Entwicklerstudio Arkane, dessen Spiele Dishonored, Prey und Arx Fatalis weitläufig bekannt sind. Nachdem sich Colantonio aus der Spieleindustrie zurückzog, um sich auf seine Familie und seine Musik zu fokussieren, ist er nun zurück mit einem neuen Studio.

Dieses trägt den Namen WolfEye und hat sich zur Aufgabe gemacht, aktuellen Trendentwicklungen in der Spieleindustrie entgegenzutreten. So zum Beispiel dem Streben nach immer realistischerer Grafik. Stattdessen setze WolfEye auf immersive Erfahrungen, Möglichkeiten der Interaktion durch eine komplexe Physik und durchdachte Künstliche Intelligenzen. Das alles soll sich in einem ersten, bisher noch namenlosen Spiel wiederfinden, an dem WolfEye gerade arbeitet. Vorgestellt werden soll dieses noch im Jahr 2019, auf den Game Awards am 12. Dezember.

Erratet ihr, worüber diese Gamer gerade meckern?

Im weiteren Interview spricht Colantonio davon, wie der Fokus auf Grafikleistung an anderen Stellen Möglichkeiten ausbremst oder gar verhindert, Ideen in Spielen umzusetzen. Er spricht davon, dass große Studios generell eher Risiken vermeiden und lieber auf Schauwerte setzen, um potenzielle Kunden zu überzeugen. Mit WolfEye sollen jedoch die Ideen im Vordergrund stehen. Haltet ihr das für einen noblen Ansatz? Schreibt es uns in die Kommentare!

Änderungen aufgrund von Homophobie-Vorwürfen

Persona 5 Royal | Änderungen aufgrund von Homophobie-Vorwürfen

Für Persona 5 Royal wurden auf Wunsch des Übersetzungs-Teams und einiger Fans Dialoge abgeän (...) mehr

Weitere News

* Werbung