Pokémon: Schwert & Schild | Das Spiel verkauft sich wie geschnitten Brot

von Jascha Ihmann (Freitag, 22.11.2019 - 10:02 Uhr)

Die beiden "Pokémon"-Editionen Schwert & Schild sind Nintendos neuer Verkaufsschlager. Der japanische Entwickler veröffentlicht beeindruckende Zahlen zu dem kürzlich erschienenen Rollenspiel.

Die "Galar"-Region lockt mit zahlreichen neuen Taschenmonstern.Die "Galar"-Region lockt mit zahlreichen neuen Taschenmonstern.

Was wir bisher wussten

Die Pokémon-Reihe löst in den meisten Fällen Kindheitserinnerungen und Freude aus. Bei Pokémon: Schwert & Schild sieht das ein wenig anders aus. Alles nahm seinen Lauf, als Game Freak verkündete, nicht alle Pokémon in die neuen Editionen zu bringen. Der Nationale Pokédex ist passé. Auch durch die Poké-Bank ist es nicht mehr möglich, andere Pokémon in Schwert & Schild zu bringen.

Der Grund für die Limitierung seien laut Nintendo die umfangreichen Arbeiten an neuen Charakter-Modellen, die für die Nintendo Switch extra hergestellt werden mussten. Als dann noch diesbezüglich Zweifel an der Glaubwürdigkeit Game Freaks aufkamen, war es so weit und die Fans gingen auf die Barrikaden.

Der offizielle Twitter-Account von Pokémon wird von Fans überflutet, die in den Kommentaren ihrem Frust freien Lauf lassen.

Was neu ist

All die negativen Meldungen scheinen derweil keine spürbaren Auswirkungen auf die Verkäufe zu haben. Nintendo hat die Verkaufszahlen für die aktuellen Pokémon-Editionen veröffentlicht. In Japan konnte sich das Spiel innerhalb der ersten Woche über eine Million Mal absetzen. In Amerika sind es sogar zwei Millionen verkaufte Exemplare. Gemeinsam mit dem Rest der Welt sind das über sechs Millionen Einheiten. Damit ist es bisher das sich am schnellsten verkaufende Pokémon-Spiel.

Somit löst es den vorherigen Spitzenreiter Super Smash Bros. - Ultimate ab, der sich fünf Millionen mal verkaufen konnte. Im Vergleich zu Pokémon Lets Go, Pikachu & Let's Go, Evoli konnte es sich doppelt so oft verkaufen. Die kritischen Stimmen der Fan-Gemeinde scheinen den Verkaufszahlen also nicht geschadet zu haben.

Auch unser Test offenbart, dass Pokémon: Schwert und Schild seine Stärken hat, allerdings zu keiner Zeit die Serie revolutioniert, wie es beispielsweise The Legend of Zelda: Breath of the Wild getan hat.

Könnt ihr diese Kämpfe gewinnen?

Viele Fans wünschen sich einen offeneren Umgang mit Neuerungen und eine gewisse Bereitschaft für Risiken. Die Pokémon-Spiele habe sich in den letzten Jahren nur marginal verändert. Wie steht ihr dazu? Seid ihr der Meinung, dass die Reihe endlich frischen Wind benötigt oder soll alles beim Alten bleiben?

Jetzt Gratis-Key für die Paladin-Rüstung abgreifen

Conqueror's Blade | Jetzt Gratis-Key für die Paladin-Rüstung abgreifen

Die meisten von euch verbinden mit dem Begriff "Paladin" sicher das Bild eines strahlenden Helden in schimmernde (...) mehr

Weitere News

* Werbung