WoW | YouTuber beklauen bekannten Streamer - er belohnt sie dafür

von Mandy Strebe (Donnerstag, 12.12.2019 - 14:39 Uhr)

Der bekannte WoW-Streamer Asmongold hat in seinem Twitch-Stream bekannt gegeben, dass er YouTuber, die seine Inhalte kopieren und verbreiten, gerne unterstützen würde. YouTube verbietet es, doch er findet einen Weg, dass sie ihre Arbeit fortführen können.

Der Streamer hat offenbar ein Herz für Reuploader und möchte ihnen helfen.Der Streamer hat offenbar ein Herz für Reuploader und möchte ihnen helfen.

Für den bekannten Twitch-Streamer Asmongold ist der Buhmann klar: YouTube.

Die Plattform hat kürzlich ihre Richtlinien bezüglich Urheberrechtsansprüchen verschärft. So wird es Videoerstellern auf YouTube erschwert, Inhalte fremder Creator zu nutzen und diese als eigene zu vermarkten. Asmongold sieht diesen Diebstahl nicht als solchen, sondern entdeckt darin Potential und Chancen.

In einem Stream hat dieser nämlich geäußert, dass er Menschen, die Streaming-Mitschnitte von ihm auf YouTube verbreiten, für ihre Arbeit entlohnen möchte, indem er sie für einen offiziellen Kanal auf YouTube anstellt.

Einige dieser sogenannten Reuploader (Leute, die fremde Mitschnitte hochladen), haben den Streamer aufgrund der verschärften YouTube-Richtlinien um Hilfe gebeten und den Anstoß für diesen offiziellen Kanal gegeben. Sie wurden prompt erhöhrt und Asmongold hat extra einen "Mitschnitt"-Kanal für sie eröffnet.

Durch diesen offiziellen Kanal und Asmongolds Erlaubnis, die Inhalte zu verbreiten, ist es möglich, Umsätze mit diesen Zusammenschnitten zu generieren. Der bekannte WoW-Streamer erklärt die Gründe für seine Entscheidung damit, dass Zuschauer, die diese Videos auf YouTube sehen auch zu Zuschauern in seinen Streams werden können. Somit erhält er Reichweite, Werbung und den YouTube-Umsatz ohne eigenen Aufwand zu leisten. Die Videoersteller, die bisher illegale Reuploads vorgenommen haben, werden für ihre Arbeit von ihm bezahlt.

Die Verbreitung solcher Reupload-Kanäle ist ein großer Trend in der YouTube-Szene und obwohl die Ersteller rechtlich gesehen Diebstahl begehen, sehen etliche Urheber der originalen Inhalte darin auch eine Art Service für Zuschauer, die keine Zeit haben stundenlange Streams zu verfolgen und so häppchenweise Videos auf YouTube konsumieren können.

Wie gut kennt ihr eure Gaming-YouTuber und Streamer?

Asmongold hat sich dieses Prinzip klug zu Nutze gemacht und eine gewinnbringende Lösung für beide Parteien gefunden. Wie findet ihr diese Aktion des Streamers? Berichtet uns eure Meinung gerne in den Kommentaren.

News gehört zu diesen Spielen
ist besser als jedes Fitnessstudio - Community begeistert

Ein erfinderischer Nintendo-Fan will sein Fitnessstudio durch ein Videospiel ersetzen. Die ersten Ergebnisse (...) mehr

Weitere News

Meinungen - World of Warcraft
MonSim000
94

von MonSim000

OtakuNatsu
90

von OtakuNatsu 2

Alle Meinungen