Dying Light 2 | Was dem Entwickler wichtiger ist als riesige Open World

von Manuel Karner (Dienstag, 17.12.2019 - 13:36 Uhr)

In vielen "Open World"-Games von heute wird auf immer größere Spielwelten gesetzt. Das ist nach Meinung von Techlands Creative Director, Tymon Smektala, nicht Sinn der Sache. Statt auf gigantische Spielwelten solle man ihm zufolge besser auf Glaubwürdigkeit setzen.

Dying Light 2 soll im Jahr 2020 für PC, PS4 und Xbox One erscheinen.Dying Light 2 soll im Jahr 2020 für PC, PS4 und Xbox One erscheinen.

Ob Assassin's Creed: Odyssey, Rage 2, Just Cause 4 oder Days Gone - sie alle haben eines gemeinsam: Eine riesige Spielwelt, die gefüllt ist mit unterschiedlichen Aktivitäten, um die Spieler lange an das jeweilige Videospiel zu binden und bei Laune zu halten. Aber ist größer immer gleich besser oder leidet das Missionsdesign und die Abwechslung nicht vielmehr unter größer werdenden Spielen?

Geht es nach Meinung vom Creative Director von Dying Light 2, Tymon Smektala, sollte Qualität vor Quantität stehen. Wie er nach Angaben der englischsprachigen Webseite Wccftech gegenüber dem offiziellen Xbox-Magazin zum Ausdruck bringt, sei dies bedeutender für die Spieler:

"Ich bin nicht sicher, ob sie [die Spielwelten] größer werden. Ich denke, was sich ändern wird, ist die Glaubwürdigkeit von alledem. Ich denke nicht, dass die Leute wirklich größere Spielwelten brauchen, sie brauchen Welten von besserer Qualität, damit sie sich mehr in das vertieft fühlen, was sie umgibt".

Tymon Smektala zufolge sei es hinsichtlich der Leistung auch nicht besonders schwierig große Spielwelten zu kreieren. Herausforderungen bringen hingegen vielfältige NPCs und deren Animationen. Die nächste Konsolengeneration könne hierbei mehr Möglichkeiten schaffen:

"Es ist nicht so schwierig für die heutige Generation, gigantische Welten durch Streaming zu erschaffen, während man spielt. Da gehst du irgendwohin und es lädt ein kleines Stück um dich herum und ein anderes Stück und so weiter. So kann man extrem große Welten erschaffen, die nicht wirklich Einfluss auf die Leistung haben. Was Einfluss auf die Leistung hat, ist die Anzahl der NPCs, die du um dich herum siehst, deren Vielfalt und ihr Verhalten, und die Anzahl an Animationen.

Die Verbesserungen in der nächsten Generation werden es uns ermöglichen, weiter in diese Richtung zu gehen. Das ist im Grunde unsere Mission als Studio, wir wollen 'First-Person-Open-World'-Spiele mit 'High-Fidelity'-Grafik und 'High-Fidelity'-Immersion erschaffen, bei denen ihr euch fühlt, als wärt ihr gerade wirklich dort".

Sind diese Bilder Realität oder Videospiel?

Entwicklerstudio Techland arbeitet zurzeit an dem Action-Adventure Dying Light 2, welches ebenfalls mit einer offenen Spielwelt aufwarten wird. Erscheinen soll das Spiel im Jahr 2020 für PC, PS4 und Xbox One. Ein genauer Release-Termin steht bisher aber noch nicht fest.

World of Horror ist ein surreales Erlebnis im Retrolook

Horror-Geheimtipp | World of Horror ist ein surreales Erlebnis im Retrolook

Ein auf Steam erhältliches Spiel im Early Access verspricht einen surrealen Horrortrip zu bieten, der tief (...) mehr

Weitere News

* Werbung