Google Stadia | Ehemalige EA- und Ubisoft-Mitarbeiter entwickeln exklusiv für Stadia

von René Wiesenthal (Freitag, 20.12.2019 - 15:45 Uhr)

In einem überraschenden Schritt hat Google ein Entwicklerstudio aufgekauft, um künftig Spiele hauseigen für Stadia entwickeln zu lassen. Unter den Gründern des gekauften Studios finden sich namhafte Entwickler.

Journey to the Savage Planet ist das aktuelle Projekt des Studios.Journey to the Savage Planet ist das aktuelle Projekt des Studios.

Was wir bisher wussten

Viel wurde im Vorfeld zur Veröffentlichung von Googles Streaming-Service Stadia versprochen. Vieles fehlte dann zum Start des Dienstes aber. Die unerwarteten Einschränkungen, eine seltsame Preispolitik und andere Probleme sorgten dafür, dass sich schon kurz nach Release zahlreiche kritische Stimmen von Käufern im Netz sammelten. Zwar möchte Google neue Anreize bieten, Spieler von dem System zu überzeugen, so wirklich überzeugend erscheint Google Stadia aktuell nicht. Das möchte der Konzern offensichtlich ändern, indem er wertvolle Ressourcen zukauft.

Google kauft Studio von Ex-Ubisoft- und EA-Entwicklern

Bei diesen Ressourcen handelt es sich um Typhoon Studios, ein kanadisches Entwickler-Team, das ehemalige Mitarbeiter von Ubisoft, EA und WB Games im Jahr 2017 gegründet haben. So ist Mitbegründer Alex Hutchinson unter anderem für die Regie beim Shooter Far Cry 4 bekannt geworden. Andere Mitarbeiter von Typhoon Studio waren an Spielen wie Batman und Splinter Cell beteiligt.

Bisher arbeitet Typhoon Studios an dem Spiel Journey to the Savage Planet, das 2020 für PC, PlayStation 4 und Xbox One erscheinen soll und von den neuen Verträgen unberührt bleibe. Künftig wird das Team wohl aber exklusiv für Google entwickeln. Oder wie es Jade Raymond, Vizepräsident von Stadia Games and Entertainment im Interview mit Venturebeat ausdrückt, „Plattform-definierende, exklusive Inhalte“ erstellen. Typhoon Studios sollen als Teil von Stadia Games and Entertainment innovative Arbeit leisten, um Stadia als System voranzutreiben, so Raymond.

Welcher Publisher wärt ihr?

Dieser Schritt ist wohl erst der Anfang in einer Reihe an Investitionen des Unternehmens. Um konkurrenzfähig gegenüber Sony, Microsoft und Nintendo zu werden, beginne Stadia Games, den Unternehmensstandort Montreal stark auszubauen und neues Personal zu akquirieren. Raymond spricht davon, ein "Triple A"-Team aufzubauen. Ob das im Umkehrschluss auch bedeutet, dass Google künftig exklusive "Triple A"-Games entwickeln lassen möchte, bleibt abzuwarten. Spannend ist es allemal, zu sehen, wohin die Reise mit dem bisher noch auf wackeligen Beinen stehenden Google Stadia hingeht.

World of Horror ist ein surreales Erlebnis im Retrolook

Horror-Geheimtipp | World of Horror ist ein surreales Erlebnis im Retrolook

Ein auf Steam erhältliches Spiel im Early Access verspricht einen surrealen Horrortrip zu bieten, der tief (...) mehr

Weitere News

* Werbung