Battlefield 5 | Fans vermissen "Weltkriegsflair" seit Patch 5.2

von Dom Schott (Donnerstag, 02.01.2020 - 12:06 Uhr)

Eigentlich war die Battlefield-Community zuletzt sehr glücklich mit Battlefield 5. Doch der neue Patch 5.2 hat erheblich ins Balancing eingegriffen. Viele Fans sind nun unzufrieden und vermissen das "Weltkriegsflair".

Der zuletzt erschienene Pazifik-DLC ist eines der größten Highlights für die Battlefield-Community.Der zuletzt erschienene Pazifik-DLC ist eines der größten Highlights für die Battlefield-Community.

Was wir bisher wussten

In den letzten Monaten schien die Community von Battlefield 5 so zufrieden wie noch nie seit Release des Spiels im November 2018 zu sein — diesen Schluss legten zumindest die Meinungen auf Reddit, YouTube und in den offiziellen Foren nahe. Technische Bugs und Abstürze machten sich nach einer Reihe von Updates in den letzten Monaten kaum noch bemerkbar, während der Pazifik-DLC inklusive zwei neuer Fraktionen und Karten extrem gut bei den Spielern ankam. Doch dann wirbelte Patch 5.2 diese gute Stimmung Ende Dezember des letzten Jahres ordentlich durcheinander. Auch ein Hotfix, der kurz darauf vom Entwicklerteam nachgeschoben wurde, konnte die Community nicht beschwichtigen.

Was neu ist

Patch 5.2 setzte mit zahlreichen Änderungen am wohl empfindlichsten und wichtigsten Aspekt eines Multiplayer-Shooters an: Dem Waffen-Balancing. Zahlreiche Waffen, darunter auch viele Community-Lieblinge, wurden abgeschwächt. Spieler mussten seit Update 5.2 also mehr Schüsse auf Gegner abgeben, um einen tödlichen Abschuss zu erzielen.

Diese neue "Time to Kill" (TTK) stieß auf wenig Gegenliebe bei den Fans, die hinter dieser Änderung das Kalkül vermuteten, Battlefield 5 pünktlich zum Weihnachtsgeschäft einsteigerfreundlicher zu gestalten. Bestätigt sahen sich Vertreter dieser Theorie in einer weiteren Änderung, die Patch 5.2 mit sich brachte: Spieler konnten nun Feinde automatisch für ihre Mitspieler markieren und sichtbar machen, indem sie den Gegner einfach nur anvisierten. Dieses sogenannte 3D-Spotting-Feature sorgte innerhalb der Community für extreme Unzufriedenheit, weil so ein wichtiger taktischer Aspekt des Spiels durch die automatischen Markierungen schlichtweg überflüssig gemacht werde.

Mehrer User machen ihrem Ärger auf Reddit entsprechend Luft. Gute Englischkenntnisse vorausgesetzt, könnt ihr darin wie folgt Einblick nehmen:

This is a goodbye from me from r/BattlefieldV

Entwicklerteam DICE reagierte auf die spürbar wachsende Unzufriedenheit der Community mit einem Hotfix, der die Schadensmodelle einiger Waffen korrigierte und auch das unliebsame 3D-Spotting-Feature nochmals überarbeitete:

Wie nun aber ein Blick auf Reddit rund zwei Wochen nach dem Update zeigt, konnte dieser Hotfix die Gemüter nicht so sehr beruhigen, wie es sich die Entwickler wohl erhofft hatten: Nach wie vor beschweren sich Fans über den aktuellen Stand von Battlefield 5 und vermissen "Weltkriegsflair".

This game isn’t fun anymore and it doesn’t feel like a WWII game, just a game using WWII assets. from r/BattlefieldV

Weiterhin sei die Time-To-Kill zu lang und würde Schusswechsel "unrealistisch" machen, weil Soldaten viel zu viele Treffer vertragen.

Card

DICE hat sich zu den Reaktionen auf den Hotfix für Patch 5.2 noch nicht geäußert. Fans können aber wohl davon ausgehen, das in einem der kommenden Patches das Entwicklerteam erneut versuchen wird, die so unliebsamen Änderungen zu korrigieren.

Neues "Die Sims 4"-DLC entführt euch ins winterliche Japan

Im neuen Erweiterungspack von Die Sims 4 geht es frostig zu – passend zur Winterzeit.Begrü&sz (...) mehr

Weitere News