Warcraft 3: Reforged | Die Spieler urteilen - und es sieht nicht gut aus

von Tom Lubowski (Donnerstag, 30.01.2020 - 11:51 Uhr)

Betagte Spiele bekommen - sofern es ihnen nicht an Beliebtheit mangelt - nicht selten alle Jubeljahre eine an den grafischen Zeitgeist angepasste Neuauflage spendiert. Eigentlich müsste man meinen, es sei keine große Herausforderung, die alten Fans glücklich zu stellen. Eine Vorlage, an der es sich zu orientieren gilt, existiert schließlich bereits. Blizzards "Warcraft 3"-Remake fällt allerdings bei Fans gnadenlos durch.

Trotz schönerem Look findet Warcraft 3: Reforged bei Fans der ersten Stunde keinen positiven Anklang. Zu viele Inhalte der Originalvorlage fehlen, so die Vorwürfe.Trotz schönerem Look findet Warcraft 3: Reforged bei Fans der ersten Stunde keinen positiven Anklang. Zu viele Inhalte der Originalvorlage fehlen, so die Vorwürfe.

Seit gestern ist Warcraft 3: Refored offiziell erhältlich. Und während es bisher auf Metacritic an Kritiken der Fachpresse fehlt - einige Magazine loben in Vorabeinschätzungen, dass das Stragiespiel nun in neuem Glanz erstrahle - hagelt es seitens der Nutzer reihenweise Negativbewertungen. Auf der Blizzcon präsentierte Blizzard das Spiel noch vollmundig mit neuen Cutscenes, komplett überarbeiteten Charaktermodellen und Storyergänzungen für bedeutende Charaktere des Universums.

Warcraft 3: Reforged - Zu viel versprochen?

Zu ambitioniert schien am Ende das Vorhaben, denn Blizzard ruderte in vielen Punkten zurück. Entsprechend groß ist der Ärger über die Dinge, die Blizzard nun gemäß den kritischen Stimmen in den Sand gesetzt habe: Es gibt kein Clansystem und keine Ranglisten, ebenfalls wurden die "Custom Kampagnen" entfernt, häufig träten Soundprobleme auf, zuvor gezeigte Cutscenes sind nicht im Spiel enthalten und auch die Überarbeitung des Menüs stößt vielen Spielern sauer auf. Auch an Unterstützung für Turniere mangelt es derzeit - für Online-Veteranen der alten Tage also ein regelrechtes Multiplayer-Desaster.

Aber es gibt noch mehr: Eine Ausweichmöglichkeit zur alten Version von Warcraft 3 ist nun nicht mehr möglich. Versucht ihr den Online-Zugang über Battle.net, dann fordert euch der Launcher auf, das Spiel auf die aktuelle Version zu updaten - auf Warcraft 3: Reforged. Diverse Mängel in der Aufmachung und dem Wegfallen von einigen Spielinhalten inklusive. Keine gute Voraussetzung also, um einem Klassiker aus dem eigenen Haus neues Leben einzuhauchen.

Persönlichkeits-Test - Zu welchem Volk gehört ihr?

Das Gesamturteil der abgegebenen Bewertung auf Metacritic ist entsprechend verherend. Gerade einmal 1,5 Punkte kann Warcraft 3: Reforged momentan einheimsen. Zum Vergleich: Das Original schafft es auf großartige 9,1 Punkte - ein himmelweiter Unterschied. Nun ist Entwickler Blizzard im Zugzwang und muss kräftig nachbessern, sofern Warcraft 3: Reforged die Klasse von Warcraft 3 erreichen soll.

Spieler haben in einer Woche schon über 1,5 Millionen Euro ausgegeben

Pokémon Home | Spieler haben in einer Woche schon über 1,5 Millionen Euro ausgegeben

Der Cloud-Dienst Pokémon Home feierte seinen Release am 12. Februar 2020. Schon eine Woche nach Verö (...) mehr

Weitere News

* Werbung