Twitch | Streamer zieht echte Pistole und es kommt zum Schuss

von Manuel Karner (Freitag, 06.03.2020 - 13:35 Uhr)

Der professionelle "Call of Duty"-Streamer Carl Riemer hat wähend einer Live-Aufnahme auf Twitch seine Handfeuerwaffe zur Schau gestellt und sie dabei versehentlich abgefeuert. Eine Aktion mit folgenschweren Konsequenzen.

Diese Handlung hätte dem Twitch-Streamer auch das Leben kosten können.Diese Handlung hätte dem Twitch-Streamer auch das Leben kosten können.

"Call of Duty"-Streamer feuert echte Waffe ab

Carl Riemer ist bekannt für seine "Call of Duty"-Streams auf Twitch, doch bei seiner letzten Live-Aufnahme kam er auf eine leichtsinnige Idee: Der Streamer zog eine Pistole, lud sie durch und betätigte versehentlich den Abzug, womit eine Kugel abgefeuert wurde. Durch den Schuss wurde niemand verletzt, nur ein paar Gegenstände - wie beispielsweise eine Dose - kamen zu Schaden.

"Gottverdammt! Was zum Teufel?! Ich schwöre zu Gott, ich habe das Magazin geleert", beteuert Riemer unmittelbar nach dem Vorfall - die Patrone im Lauf dürfte der Twitch-Streamer dabei jedoch nicht berücksichtigt haben.

Auch wenn bei der Aktion niemand verletzt wurde, folgenlos blieb sie nicht. So wurde Carl Riemer nicht nur von Twitch gebannt, sondern auch aus dem eSports-Verein SoaR Gaming geworfen. "Wir dulden die Livestream-Aktionen von Carl letzte Nacht nicht. Er wurde mit sofortiger Wirkung aus dem SoaR Gaming-Dienstplan entfernt", gab die Organisation unlängst via Twitter bekannt. In einem YouTube-Video entschuldigt sich der Streamer für den Vorfall:

(Quelle: YouTube, Carl Riemer)

Immer wieder beteuert Carl Riemer in seinem YouTube-Video, wie dumm der Fehler gewesen sei, den er gemacht hat. Wann und ob er jemals wieder auf die Streaming-Plattform Twitch zurückkehren könne, wisse er nicht: "Ich kann nur sagen, dass es mir leid tut und ich das alles verdiene".

"Ich habe letzte Nacht den größten Fehler in meinem ganzen Leben gemacht und es könnte mein Leben ruinieren. Ich hätte jemanden verletzen können. Ich hätte mich verletzen können. Ich hätte eines meiner Tiere verletzen können. Und das ist unverzeihlich ... Ich habe diese Waffe seit zwei Jahren und alles, was es braucht, sind zwei Sekunden Dummheit, um alles zu ruinieren. Jemanden anderen ruinieren, sich selbst ruinieren. Tut nicht was ich getan habe", gab der Streamer in einem separaten Video auf Twitter bekannt.

Könnt ihr Verschwörungstheorien von Spiele-Stories unterscheiden?

Eine leichtsinnige Aktion kostete dem Twitch-Stream Carl Riemer seine Twitch- und SoaR Gaming-Mitgliedschaft. Glücklicherweise kam bei dem Vorfall aber niemand zu Schaden. Immerhin hätte der Streamer sich selbst oder eines seiner Haustiere verletzen können. Alles in allem ist er also glimpflich davongekommen.

Tags: Twitch  

Spieler werden von Killer-Bären angegriffen

Bären stellen in Ghost of Tsushima eine große Gefahr dar – dies mussten nun auch zwei Spiel (...) mehr

Weitere News