Turbo Grafx-16 Mini | Release der Konsole wegen Coronavirus verschoben

von Martin Schwarz (Montag, 09.03.2020 - 20:15 Uhr)

Seit einigen Jahren landen große Videospielfirmen mit den Mini-Versionen ihrer Retro-Konsolen immer mal wieder einen Hit. Auch Konami wollte sich mit der Turbo Grafx-16 Mini, einer Mini-Version der ursprünglich von NEC und Hudson produzierten PC Engine, ein Stück vom Kuchen sichern. Doch der Release der Konsole wurde auf unbestimmte Zeit verschoben, der Grund dafür: das Coronavirus.

Die Turbo Grafx-16 Mini in ihrer ganzen Pracht.Die Turbo Grafx-16 Mini in ihrer ganzen Pracht.

2016 trat Nintendo mit dem Nintendo Classic Mini: NES einen regelrechten Hype los. Die Mini-Ausgabe von Nintendos erster Konsole fand mit einem HDMI-Anschluss und 30 vorinstallierten Spielen bei Retro-Fans großen Anklang. Ein Jahr später folgte in der „Nintendo Classic Mini“-Reihe das SNES, aber auch andere Konzerne, wie zum Beispiel Sony mit der PlayStation Classic, brachten eine Mini-Nachbildung ihrer erfolgreichsten Retro-Konsolen auf den Markt.

Turbo Grafx-16 Mini: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Mit der Turbo Grafx-16 Mini, in Japan bekannt als PC Engine Core Grafx Mini, möchte Konami nun auch auf den Mini-Zug aufspringen. Eigentlich war der Verkaufsstart der Konsole für den 19. März angedacht. Doch wie Konami in einem Twittter-Post und auf seiner offiziellen Webseite bekannt gibt, verschiebt sich der Release wegen des Coronavirus auf unbestimmte Zeit. In einem Statement erklärt der Publisher, dass die in China liegenden Produktions- und Versandzentren vorübergehend stillgelegt werden, um die Verbreitung des Virus einzudämmen. Weiterhin entschuldigt sich Konami für die entstandenen Unannehmlichkeiten und beteuert, so schnell wie möglich einen neuen Veröffentlichungstermin für die Turbo Grafx-16 Mini zu finden.

Mit der Turbo Grafx-16 Mini präsentiert Konami die Nachbildung der PC Engine. Diese Konsole wurde ursprünglich von NEC und Hudson produziert und erschien 1987 in Japan, als Turbo Grafx 16 schaffte sie es 1989 bis in die USA. In Europa wurde sie unter dem Namen TurboGrafx vertrieben, allerdings war sie nur in Spanien erhältlich und das auch nur für kurze Zeit.

Die Turbo Grafx-16 Mini könnte für Retro-Fans deshalb interessant sein, weil auf ihr 57 Spiele vorinstalliert sein sollen, von denen einige bisher noch nie außerhalb Japans veröffentlicht wurden. Der Haken an der Sache ist allerdings, dass die Konsole nicht in Deutschland erscheinen soll, sondern in Europa ein Release nur in Italien, Frankreich und Großbritannien vorgesehen ist. Mit einem entsprechenden Amazon-Konto solltet ihr aber trotzdem in der Lage sein an eine Turbo Grafx-16 Mini zu kommen.

Nicht nur der geplante Release der Turbo Grafx-16 Mini fällt dem Coronavirus zum Opfer. Auch ganze Spielemessen werden verschoben oder wichtige Gäste wie Sony sagen ihre Teilnahme auf solchen ab, um ihre Mitarbeiter zu schützen. Glücklicherweise arbeiten viele verschiedene Institutionen daran, eine Möglichkeit zur Virusbekämpfung zu finden, sogar mithilfe eines Videospiels wird nach einem Mittel gegen den Erreger gesucht.

Testet euer Pixelwissen!

Mit der Turbo Grafx-16 Mini steht bei Konami eine interessante Retro-Konsole in den Startlöchern, deren Veröffentlichung aufgrund des Coronavirus leider auf unbestimmte Zeit verschoben werden musste. Freut ihr euch trotzdem auf die Turbo Grafx-16 Mini oder habt ihr mittlerweile sowieso genug von den ganzen Mini-Konsolen? Erzählt es uns in den Kommentaren!

Fan entdeckt nach 1.000 Stunden seltenes Geheimnis

Skyrim-Spieler macht neue Entdeckung. Bildquelle: Getty Images/ DeagreezDie riesige Welt von Skyrim hat vie (...) mehr

Weitere News